Mi, 18. Oktober 2017

Grippe verschleppt

12.02.2014 09:36

Senta Berger mit Notarzt ins Spital gebracht

Sorge um Schauspiel-Grande-Dame Senta Berger: Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, ist die 72-Jährige am Montagabend mit einem Notarztwagen in ein Münchner Krankenhaus gebracht worden. Angeblich hat die Schauspielerin selbst die Rettung gerufen. Seitdem wird sie in der Klinik behandelt.

Grund für den Einsatz: Laut Informationen der deutschen Zeitung hat Senta Berger eine Grippe verschleppt und habe nun mit einer "hartnäckigen Lungenentzündung" und Fieber zu kämpfen. Als ihr "schummrig" wurde, habe die Mimin selbst den Notarztwagen verständigt.

"Ich bin besorgt, im Moment geht es ihr tatsächlich nicht gut", zitiert die "Bild" den Schauspieler Rudolph Krause, einen Bekannten Bergers. Schon am Montag ließ sich Berger von Ehemann Michael Verhoeven beim Deutschen Schauspielpreis vertreten. Er nahm die Ehrung für Bergers Lebenswerk entgegen und erklärte: "Schade, dass sie nicht hier sein kann. Sie ist krank."

Berger war zuletzt in mehreren größeren Fernsehproduktionen zu sehen, unter anderem in ihrer Rolle als ZDF-Ermittlerin Dr. Eva Maria Prohacek. Noch im September erklärte sie, sie denke bislang nicht daran, ihre Arbeit als Schauspielerin zu beenden: " Ich begegne dem Leben und was es mir bringt. Also mal sehen, wie sich 'Ruhestand' anfühlt, wenn er da ist. Noch ist es nicht so weit."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).