So, 22. Oktober 2017

Zweiter Auftritt

09.02.2014 17:28

Wladimir Putin zu Besuch im „Haus Austria“

Wladimir Putin hat dem "Austria Tirol Haus" in Krasnaja Poljana am Sonntagabend einen Besuch abgestattet. Empfangen wurde der ins Trainingsgewand des Olympia-Gastgeberlandes gehüllte russische Präsident von Karl Schranz und Österreichs Botschafterin Margot Klestil-Löffler, ÖOC-Präsident Karl Stoss und -Generalsekretär Peter Mennel sowie dem steirischen Spitzenmanager Siegfried Wolf.

Putin stieß mit den Zillertaller Sängern mit einem Schnaps an und sang auch ein paar Takte von "Die Almhüttn" mit. Bei der "Ischgl Night" ließ er sich eine Brettljause schmecken.

Es war erst Putins zweiter offizieller Auftritt bei "seinen" Winterspielen in Sotschi. Der erste war seine Rede bei der Eröffnungsfeier gewesen.

Putin nutzte den Besuch auch, um mit seinem langjährigen guten Bekannten Karl Schranz zu plaudern. Der "Krone"-Kolumnist hatte schon zuvor gesagt: "Ich mag die Russen, ich mag diese Spiele."

Und Putin selbst bemerkte: "Ich bin gekommen, um zu fragen, ob euch diese Spiele gefallen, ob euch alles passt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).