Do, 24. Mai 2018

Wettskandal

30.01.2014 09:28

Weiterer Verdächtiger im Fall Taboga verhaftet

Der Wettskandal rund um Dominique Taboga ist um eine Facette reicher: Während der Ex-Grödig-Kicker am Montag aus der U-Haft entlassen wurde, klickten für ein offenbar hochrangiges Mitglied der Wettmafia in Düsseldorf die Handschellen. Dusko M. ließ sich widerstandslos festnehmen - der 36-Jährige könnte tief in den Fall verstrickt sein. In den nächsten Tagen soll er ausgeliefert werden.

Nach Dusko M. wurde per europäischem Haftbefehl gefahndet - ausgestellt von der Staatsanwaltschaft Graz, die mit der Aufklärung des Wettskandals rund um den gefeuerten Grödig-Profi Taboga betraut ist. Die Vorwürfe gegen den 36-Jährigen wiegen jedenfalls schwer: Erpressung und Betrug.

Zielfahnder des Bundeskriminalamts spürten M. in Düsseldorf auf. Am Dienstag klickten für den gebürtigen Salzburger die Handschellen. Er ließ sich widerstandslos in seiner Wohnung festnehmen und wartet jetzt in der Zelle auf die Auslieferung. Detail am Rande: Für die österreichischen Zielfahnder wird M. als kleines "Jubiläum" gefeiert - der 150. "Treffer" seit Bestehen der Einheit.

Hat M. Taboga erpresst?
Bei Dusko M. dürfte es sich übrigens um jenen Mann handeln, den Taboga bei Auffliegen der Affäre als Erpresser angezeigt hatte. Der gebürtige Salzburger könnte jedenfalls eine Schlüsselfigur im Fall Taboga spielen. Welche genau, darüber hüllt sich die Staatsanwaltschaft noch in Schweigen. "Aus ermittlungstaktischen Gründen keine weiteren Details", erklärt dazu Hansjörg Bacher gegenüber der "Krone".

Ihre "Geschäfte" sollen die Verdächtigen allesamt aus Anif in Salzburg betrieben haben. Der Ort dürfte Dreh- und Angelpunkt der Spielmanipulationen gewesen sein. Samt Geldübergaben und Wettplazierungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden