So, 19. November 2017

Hinweise erbeten

28.01.2014 13:02

Wiener Polizei jagt mutmaßlichen Serien-Bankräuber

Mit den Worten "Das ist ein Überfall. Geld her!" ist am Dienstagvormittag ein Unbekannter in eine Bankfiliale in der Wiener Innenstadt gestürmt. Der Mann bedrohte eine Angestellte und behauptete eine Bombe hochgehen zu lassen. Als die Kassiererin dennoch kein Geld aushändigte, lief er davon. Die Polizei vermutet, dass es sich bei dem Verdächtigen um einen Serientäter handelt.

Gegen 9 Uhr betrat der Mann die Filiale in der Schottengasse. Als die Kassiererin seiner Forderung nicht nachkam, flüchtete er ohne Beute in Richtung Schottentor. Eine Sofortfahndung verlief ergebnislos.

Der Täter hatte damit gedroht, in der Bankfiliale eine Bombe hochgehen zu lassen. Dies und andere Hinweise deuten darauf hin, dass es sich um einen Serientäter handelt, der in Wien in den vergangenen zehn Tagen zweimal aktiv gewesen war.

Großeinsatz nach Bombendrohung
So hatte am 17. Jänner ein verwirrter Bankräuber in einem Geldinstitut in der Alser Straße 23 in Wien-Alsergrund (Bild) damit gedroht, eine Bombe zu zünden. Der Mann ließ einen Koffer in der Filiale zurück und ergriff die Flucht. Die Umgebung wurde daraufhin großräumig abgesperrt, eine Bombe wurde nicht gefunden (Bericht siehe Infobox).

Am vergangenen Mittwoch hatte dann ein unbewaffneter Mann eine Bank in Wien-Leopoldstadt überfallen. Er konnte mit seiner Beute fliehen, berichtete die Polizei. Zu einer 30-jährigen Angestellten hatte er gesagt: "Das ist ein Überfall. Geld her!"

2.000 Euro Belohnung für Hinweise
Der Verdächtige ist ca. 40 bis 45 Jahre alt, etwa 175 bis 180 Zentimeter groß, korpulent und hat eine auffallend helle Gesichtshaut, so die Polizei. Er spricht Wiener Dialekt und war dunkel bekleidet mit schwarzer Wollmütze und dunkler Umhängetasche.

Für sachdienliche Hinweise an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/31310-33800, die zur Ausforschung des Serientäters führen, ist eine Belohnung von 2.000 Euro ausgelobt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden