Mo, 23. Oktober 2017

Feuer in Wohnung

25.01.2014 10:40

Tirol: Enkel rettet Großeltern vor dem Flammentod

Der raschen Reaktion ihres Enkels dürften zwei Innsbrucker im Alter von 80 und 86 Jahren ihr Leben verdanken. Der 32-Jährige hatte in der Nacht zum Samstag eine Explosion in der Wohnung des Paares gehört und die beiden Pensionisten aus der brennenden und stark verrauchten Wohnung in Sicherheit gebracht.

Das Feuer war aufgrund eines elektrotechnischen Defekts in der Wohnung des betagten Ehepaares im Westen der Landeshauptstadt gegen 22.20 Uhr ausgebrochen. Augenblicke später kam es dann zu einem sogenannten Flashover, durch den sich die Flammen schlagartig ausbreiteten.

Die Berufsfeuerwehr Innsbruck sowie die Freiwilligen Feuerwehr Hötting rückten zum Einsatzort aus, insgesamt standen 35 Helfer mit 15 Fahrzeugen im Einsatz. Kurz nach Mitternacht war der Brand schließlich gelöscht.

Die beiden Pensionisten sowie der 32 Jahre alte Enkel mussten wegen Verdachts einer Rauchgasvergiftung im Krankenhaus behandelt werden.

Durch das Feuer sowie die Druckwelle der Explosion wurden die Wohnung im 2. Stock und das Vordach des Gebäudes stark beschädigt. Die Räumlichkeiten sind derzeit nicht bewohnbar. Durch herabfallende Gebäudeteile wurden außerdem zwei geparkte Fahrzeuge beschädigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).