So, 27. Mai 2018

WEF in Davos

24.01.2014 14:47

Cameron verteidigt rigorose Einwanderungspolitik

Großbritanniens Premier David Cameron hat beim Weltwirtschaftsforum in Davos die restriktive Einwanderungspolitik seiner Regierung verteidigt. Dabei griff er auch die aktuelle Debatte um die diskutierte Einschränkung der Bewegungsfreiheit in Europa auf und stellte dem Plenum folgende Frage: "War es die Idee der europäischen Gründerväter, dass es zu solchen Migrationsströmen kommt?"

Man müsse Dinge, die schiefliefen, auch einmal kritisieren können, erklärte Cameron. Das Recht auf Bewegungsfreiheit solle allerdings nicht zu einem Recht werden, zu wandern, um Sozialleistungen zu bekommen. Daher würde er sich auch nicht für seinen Vorschlag entschuldigen, dass Zahlungen an Zuwanderer beschränkt werden sollten. Wenn weitere Länder in die EU aufgenommen werden, müsse die Freizügigkeit zudem länger als bisher beschränkt bleiben, so Cameron weiter.

"Regulierungen abbauen"
Zudem forderte der Premierminister auch den Abbau der Regulierung durch Brüssel und mehr Wirtschaftsliberalismus. Nur so könne Europa internationale Investoren anlocken und schließlich mehr der dringend benötigten Arbeitsplätze schaffen. Europäische Länder müssten im internationalen Wettbewerb günstige Steuern und flexible Arbeitsmärkte bieten können, um konkurrenzfähig zu sein. Nur so könnten Aufträge zurückgeholt werden, die in Entwicklungs- und Schwellenländer vergeben wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden