Do, 14. Dezember 2017

Details zum Amoklauf

15.12.2013 08:24

Colorado: "Schüler wollte Massaker anrichten"

Nach dem Amoklauf an einer Schule im US-Bundesstaat Colorado haben die Ermittler erste Details zu der Tat bekannt gegeben. Der 18-Jährige, der zwei Mitschüler mit Schüssen verletzte und sich dann selbst tötete, sei mit mehreren Patronengürteln, einer Machete und drei Brandsätzen bewaffnet gewesen, sagte Sheriff Grayson Robinson. Er habe zahlreichen Menschen schaden wollen.

Der 18-Jährige hatte am Freitag mit einem Jagdgewehr die Arapahoe High School in Centennial nahe Denver gestürmt (siehe Infobox). Er hielt sein Gewehr in die Höhe und rief nach einem Lehrer. Als der Jugendliche zu schießen begann, schlossen sich Hunderte Schüler in ihren Klassenräumen ein. Nur fünf Minuten nachdem die ersten Schüsse fielen, wurde der Schütze tot im Schulgebäude aufgefunden, wie Robinson mitteilte. Er habe sich offenbar selbst erschossen, als er gemerkt habe, dass er von Polizisten umstellt war.

Newtown-Amoklauf jährt sich
Die Tat versetzte das Land ein Jahr nach dem Amoklauf von Newtown (siehe Infobox) erneut in Schrecken. Am 14. Dezember 2012 hatte der 20-jährige Adam Lanza dort 20 Erstklässler und sechs Erwachsene erschossen, ehe er sich selbst tötete. Der Amoklauf am Freitag verlief glimpflicher. Eine der beiden Verletzten schwebt aber weiter in Lebensgefahr.

Die Schule liegt nur wenige Kilometer von Aurora entfernt, einem anderen Vorort von Denver. Dort hatte ein Amokläufer im Juli 2012 in einem Kino wahllos ins Publikum gefeuert und zwölf Menschen getötet. Nur wenige Kilometer entfernt ist auch die Columbine High School, an der zwei Jugendliche im April 1999 zwölf Mitschüler und einen Lehrer ermordeten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden