Sa, 16. Dezember 2017

Ende einer Promi-Ehe

04.12.2013 16:18

Sylvie und Rafael nun offiziell geschieden

Sylvie van der Vaart heißt jetzt wieder Meis. Die 35-jährige Moderatorin und Rafael van der Vaart gehen seit Mittwoch offiziell getrennte Wege und setzen einen Schlussstrich unter ihr turbulentes Jahr 2013.

Sylvie wird ihren Mädchennamen Meis wieder annehmen, während für Rafael endlich der Weg frei für eine Hochzeit mit Sabia Boulahrouz ist. Mit der Rückkehr zu ihrem Mädchennamen fürchtet Meis keinen Popularitätsverlust. "Meine Marke ist Sylvie. Mein Talent ist nicht abhängig von einem Mann, den ich geheiratet habe," sagte die 35-Jährige dem Magazin "Stern".

Mit der Scheidung vom Fußballstar geht ein Jahr voller Gerüchte, Tränen und Enttäuschungen für Sylvie zu Ende. Kein Wunder, dass die Moderatorin im Interview mit Günther Jauch die letzten zwölf Monate als "Guerilla-Krieg" bezeichnete: "Von allen Seiten, hinter jedem Baum, von jeder Person könnte etwas kommen. Das ist nicht nur mein Krieg. Der Kampf, dieses Jahr zu überstehen, ist auf eine andere Weise heftig."

Trotz alledem beteuert die 35-Jährige stets, dass sie ihrem Ex-Mann freundschaftlich verbunden bleiben wolle, um die Situation für ihren kleinen Sohn Damian zu erleichtern.

Etwas habe sie aus dem letzten Jahr jedenfalls gelernt, so Sylvie: Ihre nächste Beziehung würde sie nicht mehr in der Öffentlichkeit ausleben. "Meine nächste Beziehung, die wird null, wirklich null Komma null in der Presse stattfinden. Weil ich weiß, das ist die einzige Chance für eine Beziehung."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden