Sa, 18. November 2017

Vermögensrekord

29.11.2013 07:37

Jeder elfte Milliardär lebt in der Schweiz

Jeder elfte Milliardär der Welt lebt in der Schweiz. Die 300 reichsten Bewohner der Eidgenossenschaft besitzen zusammen 564 Milliarden Franken (458,35 Milliarden Euro) und damit um rund 52 Milliarden Franken mehr, als noch vor einem Jahr. Zu diesem Ergebnis kommt die jährliche Erhebung des Wirtschaftsmagazins "Bilanz". Swarovski-Erben aus Österreich sind neu in der Liste: Sie besitzen zusammen rund 2,2 bis 3 Milliarden Franken (1,79 bis 2,44 Milliarden Euro).

Mit dem neuen Rekordstand ist gleichzeitig der Vor-Krisen-Höchststand erstmals übertroffen worden. Die Finanzkrise hatte 2008 auch das Vermögen der Reichsten beträchtlich schrumpfen lassen. Seither nahm dieses jährlich wieder zu.

Der jüngste, markante Vermögenszuwachs ist hauptsächlich auf brummende Aktienmärkte, steigende Immobilienpreise und eine starke Nachfrage nach Luxusgütern zurückzuführen, bilanziert das Wirtschaftsmagazin.

Ikea-Gründer führt Liste der Superreichen an
Zuoberst auf der Liste der gut Betuchten steht zum zwölften Mal infolge die Familie von Ingvar Kamprad, dem Gründer des schwedischen Möbelhauses Ikea, der jüngst in seine Heimat zurückgekehrt ist. Nach wie vor in der Schweiz wohnhaft sind seine drei Söhne. Die Familie besitzt ein Vermögen von rund 41 bis 42 Milliarden Franken (rund Milliarden 33,73 Euro).

Auf Platz zwei folgen neu die Basler Familien Hoffmann und Oeri, die den Pharmakonzern Roche kontrollieren und vom Höhenflug seiner Wertpapiere profitieren. Ihr Vermögen wird auf 22 bis 23 Milliarden Franken (rund 18,29 Milliarden Euro) geschätzt, soviel wie noch nie.

Die beiden Schweizer Familien verdrängen damit den letztjährigen Zweitplatzierten Jorge Lemann auf Platz drei des Rankings. Der Brasilianer mit Schweizer Wurzeln hält ein Vermögen zwischen 20 und 21 Milliarden Franken (rund 16,66 Euro Milliarden Euro). Auch bei ihm hat sich der Aktienmarkt als ergiebigste Wohlstandsquelle entpuppt: Lemanns Beteiligung am weltgrößten Bierkonzern Anheuser-Busch InBev machte ihn um 3 Milliarden Franken (2,44 Milliarden Euro) reicher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden