Mo, 20. November 2017

Ob Vettels Dominanz

19.11.2013 15:05

Red-Bull-Gegner sehnen Saisonende herbei

Die erdrückende Überlegenheit von Sebastian Vettel hat schon in wenigen Tagen ein Ende - zumindest für dieses Jahr. Am Sonntag (17 Uhr/live im Ticker) steht in Brasilien der Abschluss einer totalen Vettel-Saison bevor. Die Dominanz des 26-jährigen Deutschen in seinem überlegenen Red Bull hat die Formel-1-Konkurrenz ohnehin längst verzweifeln lassen.

"Was Sebastian mit dem Auto machen kann, ist Wahnsinn. Wenn ich so in die Kurven einlenken würde, wie er das macht, dann bin ich in der Walachei", sagte Mercedes-Pilot Nico Rosberg der "Bild"-Zeitung. "Wenn ich mir Videos von Vettel anschaue, Onboard-Kameras am Computer, dann sitz' ich da und schreie: 'Bist du verrückt, wie geht das denn?'"

Bröckelt Red-Bull-Dominanz durch Ingenieur-Abgang?
Vettels RB9 scheint wie auf Schienen zu fahren. Für die kommende Saison werden die Karten aber neu gemischt, denn Red Bull muss den Abgang von Peter Prodromou verkraften, der ab 2015 für McLaren arbeiten soll. Der Brite gilt als rechte Hand von Designgenie Adrian Newey. "Ich denke, kein Team verliert einen Ingenieur dieses Kalibers ohne Auswirkungen", so Mercedes-Teamchef Ross Brawn.

Die Konkurrenz hofft, 2014 eine Chance zu erhalten, die Dominanz von Red Bull zu brechen. Die Seriensiege von Vettel haben die Königsklasse des Motorsports längst zur Formel fad werden lassen. Gewinnt der inzwischen vierfache Weltmeister auch am Sonntag in Interlagos/Sao Paulo hätte er mit 13 Saisonerfolgen einen weiteren Rekord von Landsmann Michael Schumacher eingestellt.

Reglementänderungen sind Hoffnung der RB-Konkurrenz
Nach Brasilien verabschiedet sich die Formel 1 in eine sehr kurze Winterpause. Schon Ende Jänner werden die neuen Autos, die reglementbedingt mit Hakennase ausgestattet sein könnten, in Jerez die ersten Testfahrten absolvieren. Dann mit Turbomotoren und einer noch einmal stark beschnittenen Aerodynamik - die Hoffnung der Konkurrenz auf ein Ende der Ära Vettel/Red Bull.

Die Kombination des Deutschen mit dem österreichisch-englischen Rennstall ist nach GP-Siegen bereits die zweiterfolgreichste Paarung der F1-Geschichte. 37 Rennen hat Vettel seit seinem Upgrade vom Zweitteam Toro Rosso 2009 für die Bullen gewonnen. Ayrton Senna mit seinen 35 Siegen für McLaren (1988-1993) haben Vettel/Red Bull diesbezüglich bereits überholt. Nur Schumacher ist mit 72 Ferrari-Triumphen (1996-2006) noch deutlich voraus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden