Di, 21. November 2017

Dementiert Abkehr

07.11.2013 09:37

Tom Cruise: „Ich habe Suri nie im Stich gelassen“

Im Streit um einen Medienbericht hat Tom Cruise jeglichen Verdacht zurückgewiesen, er habe seine Tochter Suri nach der Trennung von seiner Frau Katie Holmes im Stich gelassen. In einer in dieser Woche bei Gericht eingereichten Stellungnahme schilderte der Schauspieler seine "wundervolle Beziehung" zu seiner Tochter. Diese habe nie im Geringsten signalisiert, "dass sie sich jemals von mir verlassen gefühlt hätte".

Nachdem die US-Illustrierte "Life and Style" ihn im Juli vergangenen Jahres auf ihrer Titelseite als Rabenvater hingestellt hatte, hatte Cruise die Herausgeber auf 50 Millionen Dollar (37 Millionen Euro) Schadenersatz verklagt. Das Blatt zeigte damals ein Foto der weinenden Suri mit der Überschrift "Suri in Tränen, verlassen von ihrem Papa".

In seiner von der Entertainment-Website "Radar Online" zitierten zweiseitigen Stellungnahme erklärte der Schauspieler jetzt, die Behauptung, er habe Suri verlassen, sei "offenkundig falsch". Er habe seine heute siebenjährige Tochter niemals aus seinem Leben geworfen - "weder physisch, noch emotional, finanziell oder auf andere Weise". Auch in Zeiten, in denen er sich zu Dreharbeiten in Übersee aufgehalten habe, seien sich Suri und er stets "extrem nah" gewesen.

"Suri trotz Trennung ein glückliches Kind"
Wegen der "veränderten Umstände" nach seiner Scheidung von Holmes habe er seine Tochter zwar nicht so häufig sehen können wie zuvor. Doch "zahlreiche Emails", die er in dieser Zeit mit Suris Mutter ausgetauscht habe, zeigten "dass ich eine Konstante in Suris Leben war". Seine Tochter sei trotz der Trennung ihrer Eltern ein "sehr glückliches Kind, und wir haben eine wundervolle Beziehung und fröhliche Telefonate".

Holmes hatte Ende Juni vergangenen Jahres nach fünf Jahren das Ende ihrer Ehe mit Cruise erklärt. Wenige Wochen später wurden die beiden geschieden. In den Medien wurde spekuliert, dass Holmes sich getrennt habe, um die gemeinsame Tochter vor dem Einfluss der Scientology-Organisation zu schützen. Cruise ist eines der prominentesten Mitglieder von Scientology. Gemäß den Scheidungsvereinbarungen lebt Suri bei ihrer Mutter in New York, Cruise hat ein großzügiges Besuchsrecht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden