Do, 19. Oktober 2017

Großbrand in OÖ

20.10.2013 10:47

Bauernhof zerstört, Tiere verendet

Ein Großbrand in Weibern in Oberösterreich hat in der Nacht auf Sonntag den Wirtschaftstrakt eines Bauernhofs komplett zerstört. 150 Mann der Feuerwehr waren im Einsatz, 139 Schweine verendeten, wie die Pressestelle der Polizei Oberösterreich am Sonntag bekannt gab.

Das Feuer war gegen 23.30 Uhr ausgebrochen. Trotz des Einsatzes von 150 Mann der Feuerwehr brannten die Nebengebäude des Vierseithofs bis auf die Grundmauern nieder, das Wohnhaus wurde erheblich beschädigt. 139 Mastschweine und vier Schafe verendeten. Die Bewohner blieben unverletzt, da sie rechtzeitig von Passanten geweckt werden konnten, so die Polizei.

Rettungswagen bei Einsatzfahrt in Unfall verwickelt
Auf dem Weg zum Einsatzort musste die Feuerwehr zunächst Ersthilfe bei einem Unfall mit einem Rettungsauto leisten, das gerade auf dem Weg zum Brand in Weibern war. Ein alkoholisierter 19-jähriger Pkw-Lenker aus dem Bezirk Grieskirchen hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war damit gegen das Rot-Kreuz-Fahrzeug geschleudert.

Der Unfalllenker, seine 20-jährige Beifahrerin sowie ein 48-jähriger Sanitäter und seine 47-jährige Kollegin wurden verletzt und mussten ins Krankenhaus nach Wels gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).