Mi, 13. Dezember 2017

Seit Jahren gesucht

21.09.2013 17:54

Italienischer Mafiaboss in Niederlanden gefasst

Der seit Jahren gesuchte italienische Mafiaboss Francesco Nirta ist am Samstag in der niederländischen Stadt Nieuwegein festgenommen worden. Er stand auf der Liste der zehn gefährlichsten flüchtigen Verbrecher Italiens. Laut der niederländischen Justiz sei der 39-Jährige auf ein Gesuch der italienischen Behörden in einer Wohnung gefasst worden.

Nirtas Familie soll den Berichten zufolge in die Mafiamorde von Duisburg im August 2007 verwickelt gewesen sein. Damals wurden in der deutschen Stadt sechs Italiener auf offener Straße erschossen. Für die Morde verantwortlich gemacht wurde der Nirta-Strangio-Clan, dem auch der nun verhaftete Francesco angehört. Auslöser für die Morde von Duisburg war eine alte Familienfehde zweier rivalisierender Clans. Francesco Nirta selbst soll jedoch nicht an den Morden beteiligt gewesen sein.

'Ndrangheta-Boss war jahrelang auf der Flucht
Der 'Ndrangheta-Boss ist den Berichten zufolge seit 2007 auf der Flucht und wurde international gesucht. Er war 2011 in Abwesenheit in Italien wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Mit Nirta wurden nach Angaben aus den Niederlanden vier weitere Männer verhaftet. Die Polizei fand 40 Kilo Kokain und mehrere Tausend Euro Bargeld in der Wohnung und in einem Auto der Verdächtigen.

"Die Operation ist ein weiterer Schlag gegen die 'Ndrangheta", sagte Marco Minniti, Sekretär in der Regierung von Italiens Ministerpräsident Enrico Letta. "Die Festnahme von Francesco Nirta, einem der zehn gefährlichsten Flüchtigen, zeigt, dass der Kampf gegen die organisierte Kriminalität eine der absoluten Prioritäten der Regierung ist, die mit Kraft und Einsatz vorangetrieben wird." Die kalabrische 'Ndrangheta gilt als eine der mächtigsten italienischen Mafiaorganisationen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden