Sa, 24. Februar 2018

Drittes Opfer

09.09.2013 11:40

Nach Gärgas-Unfall: Nun auch Tochter gestorben

Nach dem tragischen Gärgas-Unfall in der Steiermark, bei dem Ende August ein Ehepaar ums Leben kam, ist am Wochenende auch die 31-jährige Tochter ihren schweren Verletzungen erlegen. Sie war ihren Eltern im Silo zur Hilfe geeilt und hatte dabei selbst giftige Gase eingeatmet.

Der 63-jährige Bauer und seine Frau (54) waren - wie berichtet - am 31. August auf ihrem Anwesen bei Bad Radkersburg (Bezirk Südoststeiermark) mit Wartungsarbeiten an dem Silo beschäftigt. Dabei war der Mann offenbar ins Innere gestiegen, obwohl sich darin giftige Gärgase entwickeln. Er wurde bewusstlos.

Als die Bäuerin das sah, alarmierte sie ihren Sohn und ihre Tochter. Dann stieg die Frau ebenfalls in den Silo - offenbar um ihrem Mann zu helfen - und verlor ebenfalls das Bewusstsein.

Rettung mit schwerem Atemschutz
Als die beiden Kinder ihren Eltern helfen wollten, erlitt auch die Tochter eine Gärgasvergiftung. Der 30-jährige Sohn und ein Rotkreuzhelfer öffneten die seitlichen Entnahmeöffnungen am Silo und so konnten zusammen mit der alarmierten Feuerwehr, die mit schwerem Atemschutz hineinstieg, die Verunglückten geborgen werden.

Für die Eltern kam jedoch jede Hilfe zu spät. Die Tochter wurde ins LKH Graz gebracht und schwebte seither in Lebensgefahr. Am Wochenende verlor sie den Überlebenskampf im Spital.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden