Mo, 20. November 2017

Hitze-Experiment

04.07.2013 13:07

Tierarzt setzt sich im Sommer 30 Minuten ins Auto

Jahr für Jahr warnen Hundeexperten davor, Vierbeiner bei Sommerwetter alleine im Auto zurückzulassen. Oft endet ein "schneller Einkauf" der Besitzer für den Hund tödlich, weil er im Wagen einem Hitzschlag erliegt. Ernie Ward praktiziert als Tierarzt in North Carolina und wagte den Selbstversuch: 30 Minuten im Auto an einem Sommertag. Das Ziel: Die Lage der Vierbeiner nachzuvollziehen und Hundehalter auf die Gefahr aufmerksam zu machen.

Ward, Veterinär im US-amerikanischen Bundesstaat North Carolina, wollte die missliche Lage der Hunde besser verstehen und begab sich an einem strahlenden Sommertag selbst ins Auto. Er ließ alle vier Fenster einen Spalt geöffnet und beobachtete das Thermometer. Unglaublich: Schon nach fünf Minuten kletterte die Temperatur auf 41 Grad Celsius!

"Es ist unglaublich heiß"
"Obwohl ich alle Fenster geöffnet habe, kommt hier kein bißchen Luft herein", jammert der Tierarzt, der sein Experiment mit der Kamera festhielt, im Video (oben klicken). "Es ist unglaubllich heiß!" Schon nach kurzer Zeit rinnt der Schweiß in Strömen, eine Kühlungsmaßnahme des Körpers, über die Hunde nicht verfügen. Sie regulieren in erster Linie durch Hecheln ihre Körpertemperatur.

46,5 Grad nach 30 Minuten
Nach 15 Minuten und bei 43 Grad vermutet der Tierarzt schlimme Folgen für einen Vierbeiner: "Gerade alte und schwache Hunde wären jetzt in ernsthaften Schwierigkeiten", so Ward. "Mein einziger Gedanke ist, dass ich aus diesem Auto raus will!" Nach 30 Minuten hatte sich das Wageninnere bereits auf 46,5 Grad erwärmt - trotz der geöffneten Fenster.

"Alle Ausreden sind bedeutungslos"
"Ich wollte sehen, wie es sich für einen Hund anfühlt, in einem aufgeheizten Auto gefangen zu sein," so Ward. "Hunde verstehen die Lage nicht, sie haben keine Kontrolle - das hier ist eine schreckliche Art zu sterben." Alle Ausreden der Hundebesitzer seien bedeutungslos und er werde Halter nach seinem Experiment noch nachdrücklicher über die Gefahren im Auto aufklären, so Ward energisch.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).