Do, 19. Oktober 2017

Mittels Echo

18.06.2013 10:07

Forscher entwickeln neues System zur Ortung in Räumen

Es erinnert an das Überwachungssystem von Batman im Film "The Dark Knight": Wissenschaftlern in der Schweiz ist es gelungen, allein über das Echo akustischer Signale die Dimensionen eines Raumes zu berechnen. Der dazu verwendete Algorithmus könne künftig auch in Smartphones Verwendung finden, um beispielsweise zu ermitteln, aus welchem Raum ein Handyanruf kommt, berichtete das amerikanische Wissenschaftsblatt "PNAS" am Montag.

Der von einem Forscherteam an der Polytechnischen Universität in Lausanne entwickelte Algorithmus analysiert, welche Echos verschiedene akustische Quellen erzeugen und schließt daraus auf die Umgebung. In einem Experiment konnten die Forscher die Technik bereits erfolgreich in der komplexen Architektur der Kathedrale von Lausanne einsetzen (Bild). "Unsere Software kann eine dreidimensionale Karte von einem Raum mit einer Präzision von Millimetern entwerfen", sagte Ivan Dokmanic, Student an der EPFL in Lausanne.

Dabei bräuchten die Mikrofone nicht einmal besonders exakt ausgerichtet werden. "Jedes Mikrofon nimmt den Ton direkt von der Quelle auf sowie die von den Wänden kommenden Echos. Der Algorithmus vergleicht dann das Signal jedes Mikrofons. Die minimalen Verzögerungen zwischen den Signalen werden verwendet, um nicht nur den Abstand zwischen den Mikrofonen, sondern auch den Abstand der Mikrofone zu den Wänden und der Schallquelle zu berechnen."

Anwendungsbereiche für die neue Technologie gibt es viele. Auf einem Smartphone implementiert, könnte die Software mithilfe des integrierten Mikrofons etwa genaueste Daten darüber liefern, in welchem Raum sich der Anrufer gerade befindet. Auch als Erweiterung für die geografische Ortung in Räumen, in denen das GPS-Signal nicht stark genug ist, könne die Erfindung eingesetzt werden, hieß es. Es gebe viele Anwendungen, aber er sehe noch viele weitere voraus, sagte Dokmanic. "Das ist erst der Anfang."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).