Fr, 24. November 2017

Last-Minute-Absage

24.05.2013 16:44

„Life Ball“-Gäste gelandet - nur Eva Longoria fehlte

Die ersten "Life Ball"-Gäste sind am Freitagvormittag gelandet (Bilder in der Infobox) - nur eine durfte Organisator Gery Keszler nicht wie geplant in Wien begrüßen: Eva Longoria. Die Schauspielerin musste nur eine Stunde vor dem Abflug aus den USA ihren Auftritt beim "Life Ball" wegen einer Krankheit absagen.

"Sie hat eine akute Mandelentzündung und ärztliches Sprech- und Flugverbot", bedauert Sprecherin Doris Pommerening die Absage der Hollywood-Schauspielerin. Longoria hätte neben ihrer Teilnahme am Samstag bereits am Freitagabend beim Red Ribbon Celebration Concert im Wiener Burgtheater Texte von persischen Dichtern vorlesen sollen. Diesen Part übernimmt nun die ehemalige "Bezaubernde Jeannie"-Darstellerin Barbara Eden. "Sie lernt bereits die Texte", sagte Pommerening.

"Life Ball"-Gäste bei Landung gut gelaunt
Die ersten Stargäste des diesjährigen "Life Ball" landeten unterdessen bei eisigem Wind und nur einigen Sonnenstrahlen am Flughafen Wien-Schwechat. Neben Carmen Elektra und Eden hatte sich Organisator Gery Keszler besonders auf den US-Turmspringer Greg Louganis gefreut, wie er erzählte. "Es wird ein toller, wenn auch ein bisschen kühler Abend", so Keszler noch kurz vor der Landung des "Life Ball"-Fliegers aus New York.

Schon im Flugzeug wurde ein bisschen vorgefeiert – zum Leidwesen von Carmen Electra, die eigentlich ein bisschen Schlaf nachholen wollte. Umso mehr Zeit blieb, sich zu überlegen, was sie am Samstagabend anziehen wird. "Ich habe einige Kleider mit", sagte sie.

Das Event zum Thema "1.001 Nacht" gehe natürlich nicht ohne "bezaubernde Jeannie", erklärte Keszler. Barbara Eden versprach: "Ich werde wahrscheinlich Ärger machen. Jeannie macht das immer." Ein Kostüm habe sie sich zwar schon überlegt, es sei aber streng geheim. "Mir wurde gesagt, ich darf das niemandem verraten." Eden wird bis Sonntag in Wien bleiben, dann geht es zurück nach Hause zu ihrem Hund.

Auch Lydia Hearst sagte ab
Ein bisschen fürchtet sich der ehemalige Wasserspringer und Olympiasieger Louganis vor dem "Life Ball"-Event. "Ich bin besser mit Tieren als mit Menschen", so Louganis, der ebenso wie Keszler mit Hund unterwegs war. Aber zumindest die Kostümfrage ist hier bereits geklärt – da Louganis auch Teil des offiziellen Events ist, wird er schlicht einen Anzug tragen. Als Interpret des offiziellen "Life Ball"-Songs war natürlich auch der Sänger Adam Lambert an Bord der Maschine.

Rund um die Stars tummelte sich allerhand Partyvolk – etwa einige Haremsdamen, die sich schon auf das Thema des Balls einstimmten. Neben Longoria fehlte auch Topmodel Lydia Hearst – ihr ist ein Engagement dazwischengekommen. Auch wenn der Starrummel für Keszler dazugehört, am meisten freue er sich eigentlich "auf Freunde, die nicht so im Rampenlicht stehen, mit denen ich aber schon jahrelang zusammenarbeite". Diesmal würden einfach alle, die sich für die Sache einsetzen, zusammenkommen, so haben sich heuer auch Elton John und Bill Clinton wieder angekündigt.

Cavalli mit Ersatzflieger nach Wien
Das Ehepaar Cavalli schaffte es nur dank eines Ersatzfliegers nach Wien. Eigentlich hätte ein renoviertes viermotoriges Verkehrsflugzeug aus dem Jahr 1946 das Designer-Ehepaar Eva und Roberto, Sohn Robin sowie Topmodel Karolina Kurkova am Freitag zu Mittag aus Cannes nach Wien bringen sollen. Ein Getriebeschaden legte jedoch die Sondermaschine lahm – mit über einstündiger Verspätung kamen die Gäste deshalb per schnell bereitgestelltem Learjet nach Wien Schwechat.

Das Modehaus Cavalli wird bereits zum zweiten Mal die Modeschau des "Life Ball" verantworten – dennoch sei er noch nervös, erklärte Roberto Cavalli. "Die Shows in Mailand sind schon Routine, aber hier ist es eine neue Herausforderung", sagte er. Am Freitagabend wird der Modedesigner auch seinen Flagship-Store in Wien eröffnen.

Auch Topmodel Kurkova reiste mit ganzer Familie. Sohn Tobin (3) darf die Show am Samstagabend allerdings vermutlich nicht mitverfolgen. "Da wird er schon schlafen", meinte Kurkova. An das vergangene Jahr, als sie den "Life Ball" ebenfalls besuchte, hat das Topmodel nur gute Erinnerungen: "Die Energie, die Menschen, es war unglaublich und inspirierend." Die Stadt Wien erinnert die gebürtige Tschechin ohnehin immer an Prag und damit ihre Heimat.

Kelly Osbourne und Fergie ebenfalls beim "Life Ball"
Die prominenten Wien-Besucher werden beim "1.001 Nacht"-Spektakel übrigens auch auf Rockmusiker-Tochter Kelly Osbourne treffen. Die twitterte: "Ich bin so aufgeregt. Ich werde mit meiner Freundin Fergie (Sängerin der Black Eyed Peas, Anm.) in Wien sein – als amfAR-Botschafterin."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden