Di, 21. November 2017

Babyspeck schon weg

21.05.2013 16:45

Peaches 3 Wochen nach Geburt dürr wie eh und je

Nur drei Wochen nach der Geburt ihres Söhnchens Phaedra sieht Peaches Geldof schon wieder aus, als sei sie niemals schwanger gewesen. Bei einem Auftritt in London präsentierte sich die Tochter von Charity-Organisator Sir Bob Geldof schon wieder knochig wie eh und je.

Ob das noch gesund ist? Peaches Geldof machte in den letzten Jahren ja schon öfter mit ihrer extrem dünnen Figur Schlagzeilen. Jetzt erstaunt sie damit ein weiteres Mal, denn nur drei Wochen nach der Geburt ihres zweiten Kindes ist die 24-Jährige schon wieder so schlank, als sei sie niemals schwanger gewesen.

Das schwarze Glitzerkleid von Alberta Ferretti ließ an diesem Abend die Schlüsselbeine von Peaches hervortreten und legte den Blick auf ihre dürren Ärmchen und Beine frei – und sorgte bei der Filmpremiere zu "Der große Gatsby" damit für das Tuschelthema Nummer eins.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden