Di, 24. Oktober 2017

Rekord in Schwechat

18.01.2013 15:25

43 Kilo Drogen 2012 am Flughafen Wien sichergestellt

Auf dem Flughafen Wien-Schwechat ist im Jahr 2012 mit 43 Kilogramm die größte Menge an Suchtgift in der Geschichte des zuständigen Zollamtes beschlagnahmt worden. Ebenfalls im Schmuggeltrend blieben Potenzmittel und Medikamente aus China, Thailand, Ägypten und der Türkei. Die Bilanz des Vorjahres zeigt zudem eine Gesamtsteigerung bei den Aufgriffen von 20,5 Prozent gegenüber 2011. So kam es bei den mehr als 92.000 Kontrollen zu 4.890 Verstößen gegen die Zollbestimmungen.

Im Bereich Suchtgift gab es mit 74 Aufgriffen eine Steigerung von stolzen 80,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die dabei festgestellte Menge hat sich in diesem Zeitraum sogar vervierfacht.

Unter anderem wurden von den Mitarbeitern des Zollamts 14,6 Kilogramm Cannabisharz aus Indien sowie 6,7 Kilogramm Kokain aus Argentinien gefunden. Zudem wurden fast eine Million Zigaretten sichergestellt, die aneinandergereiht eine Länge von 196 Kilometer ergeben. Den Höhepunkt stellte in diesem Zusammenhang der Fund bei einem Reisenden aus Ägypten dar, bei dem mehr als 34.000 Glimmstängel entdeckt wurden.

Habicht, Krokodil und Schildkröten geschmuggelt
Allerdings kam es nicht nur zu Verstößen gegen das Suchtmittelgesetz, sondern auch im Bereich des Artenschutzes. So wurde 2012 beispielsweise versucht, einen lebenden Habicht sowie ein präpariertes Nilkrokodil illegal einzuführen. In einem Koffer aus Hongkong wurden - wie berichtet - zudem 50 lebende Schildkröten (weiteres Bild) gefunden, die der Schmuggler in Socken versteckt hatte.

Des Weiteren wurde nicht deklariertes Bargeld im Gesamtwert von über vier Millionen Euro von den Zollbehörden sichergestellt. Die größte Summe wurde bei einem japanischen Reisegast in Höhe von umgerechnet 500.000 Euro gefunden. Das Finanzministerium weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass bis zu 10.000 Euro bei der Einreise an Barmittel mitgeführt werden dürfen, wenn dies vom Reisenden angemeldet wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).