Sa, 16. Dezember 2017

Befangenheit geortet

15.01.2013 11:06

Salzburg: Sohn des Landes-Anwalts im Hypo-Aufsichtsrat

Das Land Salzburg hat in der Finanzaffäre Dr. Alfred Ebner, Mitglied der Rechtsanwälte-GmbH "Ebner, Aichinger, Guggenberger", als Vertreter beauftragt. Ein juristischer Insider ortet hier gegenüber der "Krone" klar eine Unvereinbarkeit, da der Sohn Ebners, ebenfalls Anwalt, im Hypo-Aufsichtsrat sitzt - jener Bank, auf der das Land das Hauptkonto führt.

Die Salzburger Landeshypothekenbank ist die Hausbank des Landes, auf der alle Konten geführt werden, also auch jene für die sogenannte Durchlaufende Gebarung. Wie bekannt wurde, hatte die Bank das Land stets drauf hingewiesen, dass es seine hochriskanten Geschäfte an den Börsen auch selbst zu verantworten habe.

Sohn in selber Kanzlei
Trotzdem sieht nun ein juristischer Insider mit der Beauftragung des Salzburger Rechtsanwalts "Befangenheit und Unvereinbarkeit" im Zusammenhang mit dem anstehenden Verfahren rund um die Hauptbeschuldigte Beamtin Monika R. Denn Ebners Sohn, Dr. Michael Ebner, ist ebenso Jurist in der Kanzlei und gleichzeitig Aufsichtsratsmitglied der Hypo-Bank.

Beauftragt wurde Alfred Ebner übrigens von Noch-Landesrat David Brenner. In dessen Büro sieht man kein Problem mit der rechtlichen Vertretung: "Dr. Ebner vertritt die Interessen des Landes in vielen Fällen. Nicht er, sondern sein Sohn sitzt im Hypo-Aufsichtsrat. Wir sehen keine Befangenheit", so ein Sprecher. Der Jurist kontert: "Ob er oder seine Kanzlei - es besteht eine klassische Unvereinbarkeit."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden