Do, 23. November 2017

Schlag ins Gesicht

19.11.2012 16:21

Wütender Boxer verprügelt den Ringrichter

In Slowenien hat am Wochenende der Kampf zwischen den Amateurboxern Kristen Radan aus Kroatien und Lokalmatador Blaz Sedej ein äußerst unrühmliches Ende gefunden. Radan prügelte zunächst auf seinen Gegner ein, knöpfte sich danach aber auch den Kampfrichter vor und wurde schließlich disqualifiziert.

In der Hitze des Gefechts ist es im Boxsport schon vorgekommen, dass Ringrichter versehentlich Prügel einstecken mussten, auch nach umstrittenen Entscheidungen wurde schon zugelangt. Im Gegensatz dazu handelte es sich in Radans Fall allerdings um eine vorsätzliche Aktion, ohne dass der Ringrichter einen Fehler begangen hätte.

Der schmerzhafte Vorfall passierte beim Versuch des Unparteiischen, die beiden clinchenden Boxer zu trennen. Als er sich den Sportlern näherte, fühlte sich Radan offensichtlich gestört und verpasste dem Ringrichter eine heftige Linke ins Gesicht.

Der Schiri wankte, aber fiel nicht
Der Schiri bewies überraschend Nehmer-Qualitäten. Nach dem Volltreffer war er zwar etwas wackelig auf den Beinen, ging aber nicht zu Boden. Als er sich wieder völlig gesammelt hatte, disqualifizierte er den von den Zuschauern mit gellenden Pfiffen bedachten Kroaten und sprach Sedej den Sieg zu.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden