Mo, 11. Dezember 2017

An einem Wochenende

04.06.2012 13:08

Eine Tote und acht Verletzte bei Radunfällen in NÖ

Eine Tote und acht Verletzte haben Radunfälle in Niederösterreich am Wochenende gefordert. In Neidling kollidierte eine 78-Jährige mit einem Auto und starb. Im Raum Korneuburg sowie im Bezirk Melk wurden acht Menschen, darunter auch zwei Kinder, bei Stürzen und Zusammenstößen teils schwer verletzt.

Die 78 Jahre alte Pensionistin war am Sonntagnachmittag mit ihrem Elektrobike im Bezirk St. Pölten unterwegs gewesen. In einer scharfen Rechtskurve geriet sie plötzlich über die Fahrbahnmitte hinaus und prallte mit voller Wucht gegen ein entgegenkommendes Auto.

Die Frau erlitt bei der Kollision schwerste Verletzungen und wurde ins Landesklinikum St. Pölten gebracht, wo sie schließlich starb. Die Frau am Steuer des Autos erlitt einen schweren Schock. Sie musste im Krankenhaus behandelt werden.

Schwere Verletzungen bei Stürzen
Bereits in der Nacht auf Sonntag war es in der Nähe des Bahnhofs Stockerau zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 50-Jähriger stürzte mit dem Rad und zog sich dabei Kopfverletzungen zu. Der Mann wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Am Sonntagvormittag kam zudem ein 72-jähriger Wiener, der mit seinem Rennrad auf dem Weg in Richtung Ortsmitte Korneuburg war, von der Fahrbahn ab, stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde ins Landesklinikum Korneuburg eingeliefert.

Unfall mit sechs Radfahrern in Korneuburg
Gleich zweimal wurde der Notarztwagen des Roten Kreuzes Korneuburg zum Treppelweg entsandt: Am Sonntagvormittag war ein 55-jähriger Wiener in der Nähe der Kläranlage auf einen anderen Radler aufgefahren. Beim darauffolgenden Sturz schlug er hart mit dem Kopf auf. Er musste mit Verdacht auf eine schwere Gehirnerschütterung und mit einem Schlüsselbeinbruch ins Landesklinikum transportiert werden.

Am Nachmittag kam es erneut zu einem Unfall: Zwischen dem Restaurant Tuttendörfl und dem Einlaufbauwerk Langenzersdorf waren gleich mehrere Radfahrer in eine Kollision verwickelt. Der Notarztwagen und ein Rettungswagen des Roten Kreuzes Korneuburg versorgten die Opfer. Von sechs Beteiligten - darunter eine Familie mit zwei Kindern - mussten zwei Erwachsene und die beiden Kinder zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht werden.

Schließlich ereignete sich auf der B216 in Weitenegg im Bezirk Melk am Sonntagnachmittag ein schwerer Unfall. Eine 42-jährige Frau aus dem Bezirk Krems stürzte mit einem Mountainbike und erlitt dabei schwere Verletzungen. Sie wurde ins Landesklinikum Melk eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden