Mo, 22. Jänner 2018

Trennung statt Ehe

05.05.2012 13:46

Liebes-Aus für Rapper Sido und seine Doreen

Rapper Sido und seine Verlobte, die Sängerin Doreen Steinert, haben sich nach Angaben der "Bild"-Zeitung getrennt. "Es hat nicht mehr gepasst. Mehr möchte ich dazu nicht sagen", erklärte der 31-Jährige der Zeitung.

Der Musiker und die ehemalige Sängerin der "Popstars"-Castingband Nu Pagadi hatten sich 2005 auf einer Party kennengelernt. Im Sommer diesen Jahres wollte das Paar eigentlich vor den Traualtar treten.

Sido, der mit bürgerlichem Namen Paul Würdig heißt und im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg aufgewachsen ist, trat jahrelang mit einer silbernen Totenkopfmaske auf und provozierte mit Liedern wie dem "Arschficksong". Der Berliner, der mittlerweile auch in Wien einen Wohnsitz hat, war in Österreich zuletzt in mehreren ORF-Shows zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden