Mi, 13. Dezember 2017

Ewig im Gedächtnis

14.04.2012 10:18

"Titanic" kollidierte vor 100 Jahren mit einem Eisberg

Vor 100 Jahren, am 14. April 1912, hat die "Titanic" kurz vor Mitternacht einen Eisberg gerammt. Rund drei Stunden später war das damals größte Schiff der Welt in den eisigen Tiefen des Nordatlantiks versunken. Rund 1.500 Menschen riss es mit in den Tod. Zahlreichen weiteren Schiffskatastrophen zum Trotz, fasziniert bis heute keine die Menschen so sehr wie der Untergang der "Titanic" auf ihrer Jungfernfahrt.

Zwar war die Position der "Titanic" zum Zeitpunkt der Kollision bekannt - 41'46'N. 50'14'W - doch das Wrack selbst war schwer aufzuspüren, da es nicht genau am Ort des Unglücks auf dem Meeresboden ankam.

Erst 1985 entdeckt eine französisch-amerikanische Expedition unter der Leitung Robert Ballards das Schiff in einer Tiefe von 3.740 Metern. Bug und Heck liegen in einem Abstand von rund 600 Metern 13,5 Seemeilen südöstlich der Notrufposition.

Wrack bald unter UNESCO-Schutz
Nach 100 Jahren auf dem Grund des Nordatlantiks wird das berühmte Schiffswrack nun unter den Schutz der UN-Kulturorganisation UNESCO gestellt. "Der Untergang der Titanic ist im Gedächtnis der Menschheit verankert", erklärte UNESCO-Generaldirektorin Irina Bokova.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden