Mo, 18. Dezember 2017

Zölibat gebrochen?

12.04.2012 16:41

Kirche: "Das muss er sich mit Gott ausmachen"

"Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!" Ein Bibelzitat, das der Pfarrer von Stützenhofen, Gerhard Swierzek, wohl vergessen hat, als er auf den homosexuellen "Frevler" aus seiner Gemeinde losging. Denn nach dem Outing seiner angeblichen Geliebten (Bild) machen ihm viele - auch aus den eigenen Reihen - jetzt die Hölle heiß...

Der Fall des angeblich liebestollen Pfarrers polarisiert nicht nur die niederösterreichische Gemeinde. Doppelmoralist, sagen die einen und schütteln über ihn nur noch den Kopf. Die anderen gehen auf die "dralle Blondine" Eva-Maria Mahrer los - für die der Geistliche ihren Angaben zufolge das Zölibat brach.

"Ich wurde schon als Priesterhure beschimpft. Irre rufen mich an und lachen hysterisch ins Telefon", schildert die 55-jährige Künstlerin. Drei Monate soll ihre Affäre mit dem Priester gedauert haben, der keine "Sünder" in seiner Gemeinde will - und deshalb einen Kreuzzug gegen einen homosexuellen Pfarrgemeinderat anführte (siehe auch Storys in der Infobox).

"Früher hätte man ihn wegsperren können"
Angst vor Konsequenzen muss der "libidinöse Seelenhirte" - so die Vorwürfe stimmen - dennoch nicht haben. "Vor 200 Jahren hätte der Bischof einen Pfarrer noch festnehmen und wegsperren können", erklärt Dr. Michael Prüller von der Erzdiözese Wien. "Den Bruch des Zölibatsversprechens muss er sich mit dem lieben Gott ausmachen."

Ob ihm das gelungen ist, bleibt ein Geheimnis - Pfarrer Swierzek war für die "Krone" nicht erreichbar. Mit ein paar heruntergebeteten Rosenkränzen ist die intime Sache für die Kirche aber meist erledigt. Disziplinarmaßnahmen gibt es gewöhnlich nur für jene Pfarrer, die ihre Affären auf Teufel komm raus nicht lösen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden