So, 17. Dezember 2017

Waffenruhe in Gefahr

09.04.2012 19:46

Syrien feuert auf türkisches Gebiet: 2 Tote, 23 Verletzte

Syrische Soldaten haben am Ostermontag unmittelbar an der Grenze zur Türkei das Feuer auf eine Gruppe von Flüchtlingen eröffnet und dabei zumindest zwei Menschen getötet. 23 Personen wurden bei dem Vorfall verletzt. Die für Dienstag angepeilte Waffenruhe zwischen Regime und Oppositionellen wird nun immer unwahrscheinlicher, zudem steigen auch die Spannungen mit dem Nachbarland Türkei.

Das türkische Außenministerium erklärte am Montag, syrische Truppen hätten in den Morgenstunden über die Grenze hinweg in das Flüchtlingslager Kilis gefeuert. Dabei seien zwei Syrer und zwei Türken verletzt worden. Direkt an der Grenze seien zudem 21 Syrer verletzt worden, von denen zwei starben.

Die Grenzverletzung durch die syrischen Truppen belastet das ohnehin seit Monaten angespannte Verhältnis zwischen Ankara und dem Assad-Regime weiter. "Von morgen an wird ein neues Kapitel beginnen", kündigte Vizeaußenminister Naci Koru an. Ankara hatte zuvor bereits eine scharfe Warnung an das Regime in Damaskus gerichtet und das sofortigen Ende der Angriffe gefordert. Zudem wurden die Truppen im Grenzgebiet verstärkt.

Hält die Waffenruhe am Dienstag?
Indes wird mit Spannung erwartet, ob am Dienstag die Kämpfe zwischen Oppositionellen und dem Regime in Syrien eingestellt werden. Die Führung in Damaskus hatte laut dem internationalen Syrien-Gesandten Kofi Annan ursprünglich einer Waffenruhe ab 10. April zugestimmt. Der UNO-Sicherheitsrat forderte die syrische Regierung daraufhin auf, bis Dienstag die Truppen aus den Protesthochburgen abzuziehen. Damaskus erklärte aber am Sonntag, es werde seine Truppen erst nach "schriftlichen Garantien" der Opposition für einen Gewaltverzicht zurückrufen (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden