Fr, 15. Dezember 2017

Fataler Unfall

01.04.2012 12:17

Airbag öffnete sich nicht: Ein Toter bei Frontalcrash in NÖ

Ein Todesopfer und zwei Schwerverletzte hat am Samstagabend ein Frontalzusammenstoß zweier Pkws im Bezirk Baden bei Wien gefordert. Polizeiangaben zufolge öffneten sich zwar in beiden Wagen die Fahrerairbags, nicht aber jener des Beifahrers im Wagen einer 23-jährigen Frau: Der 20-Jährige, der sich womöglich nicht angegurtet hatte, erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Was den Unfall ausgelöst hat, ist zwar unklar, der Ablauf konnte allerdings rekonstruiert werden: Der Wagen eines 17-Jährigen war auf der LB18 aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und dort anschließend frontal mit dem Auto einer 23-jährigen Frau kollidiert.

Beide Pkw-Lenker schwer verletzt
Während der Beifahrer der Frau dabei ums Leben kam, erlitten beide Lenker laut Sicherheitsdirektion Niederösterreich schwere Verletzungen und mussten nach der Erstversorgung in das Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht werden. Die Rettung aus Leobersdorf sowie Notarztwagen aus Wiener Neustadt und Neunkirchen waren am Unfallort im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden