So, 18. Februar 2018

Sechs Österreicher

07.03.2012 21:31

"Forbes" zählt mehr Dollar-Milliardäre als jemals zuvor

Der 25. "Forbes"-Liste zufolge gibt es insgesamt 1.226 Dollar-Milliardäre auf der Welt - mehr als je zuvor. Darunter sind heuer auch sechs Österreicher. Der reichste Mann der Welt bleibt der mexikanische Tycoon Carlos Slim. Allerdings ist Slim um fünf Milliarden ärmer als noch vor einem Jahr und besitzt "nur" mehr rund 69 Milliarden Dollar (52,6 Milliarden Euro).

In der am Mittwoch veröffentlichten Liste des Magazins "Forbes" verteidigte der 72-jährige Slim seinen Titel und verwies Microsoft-Gründer Bill Gates (61 Milliarden Dollar) sowie den Investor Warren Buffett (44 Milliarden Dollar) auf die Plätze. Der Mexikaner hat sein Geld vor allem mit Unternehmen der Telekommunikationsbranche verdient.

Reichster Europäer auf Platz Vier
Als reichster Europäer brachte es der Chairman des Luxusartikel-Konzerns LVMH, Bernard Arnault, auf Platz vier. Sein Vermögen wird auf 41 Milliarden Dollar geschätzt. Reichster Deutscher auf der "Forbes"-Liste ist der 92-jährige Karl Albrecht. Der Eigentümer des Discounters Aldi-Süd wird mit einem Vermögen von 25,4 Milliarden Dollar auf Platz zehn geführt. Die Erben seines Bruders Theo liegen mit 17,8 Milliarden Dollar auf Rang 32 und damit zwei Plätze vor dem Versandhaus-Unternehmer Michael Otto.

Graf und Mateschitz ex aequo auf Rang 193
Fanden sich im Vorjahr nur fünf Österreicher unter den Superreichen, sind es heuer sechs: Der 65-jährige Johann Graf (Glücksspielkonzern Novomatic) und der 67-jährige Dietrich Mateschitz (Red Bull) liegen mit je 5,3 Milliarden Dollar Vermögen ex aequo auf Rang 193.

Damit hat Graf gegenüber dem Vorjahr stark aufgeholt, als er mit "nur" 2,7 Milliarden Dollar Vermögen noch auf Rang 420 geführt wurde. Auch Mateschitz hat sich im Vergleich zum Vorjahr noch bereichert, 2011 wurde er auf der "Forbes"-Liste auf Rang 208 mit 5 Milliarden Dollar geführt.

Auf Platz 223 liegt der 94-jährige Billa-Gründer Karl Wlaschek mit 4,7 Milliarden Dollar, auf Platz 358 Kaufhaus-Erbin Heidi Horten mit 3,2 Milliarden Dollar. Deutlich abgeschlagen finden sich der Reeder Helmut Sohmen mit 1,4 Milliarden Dollar auf Platz 913 sowie der Neuling unter den reichsten Österreichern, Reinold Geiger (Kosmetikkonzern L'Occitane), mit 1,3 Milliarden Dollar Vermögen auf Rang 960.

US-Elite führt Liste unverändert an
Mit 425 Milliardären führen die USA unverändert die "Forbes"-Liste der reichsten Menschen der Erde an. Die höchste Milliardärs-Dichte gibt es übrigens in der New Yorker Upper East Side gleich am Central Park in Manhattan. Russland verdrängte in diesem Jahr China (ohne Hongkong) vom zweiten auf den dritten Platz. Immerhin 315 Milliardäre kommen aus Ost- und Südasien, 310 aus Europa. In 58 der etwa 200 Staaten der Erde leben laut "Forbes" Milliardäre. Neu auf der Liste ist zum Beispiel Marokko mit gleich drei Neueinsteigern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden