Mo, 11. Dezember 2017

Gastgeber-Rücktritt

09.11.2011 21:00

Eddie Murphy wird nicht durch die Oscar-Nacht führen

Die Oscar-Verleihung steht derzeit ohne Gastgeber da. Star-Komiker Eddie Murphy wird im Februar nicht als Gastgeber auf der Bühne stehen. Der Schauspieler ließ die Veranstalter am Mittwoch wissen, dass er nach dem Abgang von Produzent Brett Ratner ebenfalls von der Trophäen-Show abspringe, teilte die Oscar-Akademie mit.

Filmemacher Ratner, hierzulande vor allem durch die "Rush Hour"-Filme und den dritten Teil der "X-Men"-Saga ein Begriff, hatte Murphy im September für die Rolle des Gastgebers der Oscar-Gala angeheuert. Murphy hätte zum ersten Mal durch die Glamour-Show geführt.

Gerüchten zufolge sei Murphy der Rücktritt von Ratner aber nur recht gewesen, um selbst einen guten Grund für einen Absprung zu haben und gleichzeitig sein Gesicht wahren zu können. Er habe nur noch wenig Lust auf die Gastgeber-Rolle verspürt, berichteten US-Klatschblätter. Vielleicht auch weil sein aktueller Film "Aushilfsgangster" – Regie führte Ratner – derzeit nicht wie gehofft die Kinokassen klingeln lässt.

Ratner brachte sich mit Schwulen-Sager um Job
Ratner hatte eine schwulenfeindliche Äußerung den prestigeträchtigen Produzenten-Job gekostet. Er hatte unlängst in einer Talkshow offen über sein Sexleben geplaudert und dabei unter anderem böse Witze über Lindsay Lohan in Verbindung mit Geschlechtskrankheiten gemacht.

In einer Fragerunde nach einer Vorstellung von "Aushilfsgangster" ließ er dann noch die Bemerkung "Proben sind nur etwas für Schwuchteln" fallen, berichtete das Branchenblatt "Hollywood Reporter". Am Dienstag entschuldigte sich Ratner für seine "verletzenden und dummen" Äußerungen und schmiss das Oscar-Handtuch.

Grazer folgt Ratner nach
Wer Eddie Murphy als Gastgeber nun folgen wird, ist noch ungewiss. Die Oscar-Gala auf die Beine stellen wird nun Brian Grazer, der selbst schon für "A Beautiful Mind" mit einer Statuette ausgezeichnet wurde und unter anderem auch mit Filmen wie "Apollo 13" und "Frost/Nixon" einige Oscar-Erfahrung sammeln konnte.

Die Oscar-Trophäen werden im kommenden Jahr am 26. Februar zum 84. Mal vergeben. Im vorigen Februar standen die Schauspieler James Franco und Anne Hathaway gemeinsam als Moderatoren auf der Bühne.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden