Fr, 25. Mai 2018

Bei "Streifgang"

27.09.2011 17:12

Wien: "Rauch-Sheriff" Erlacher um ein Haar verprügelt

Bei einem seiner - oft auch kritisierten - Streifgänge für die Einhaltung des Tabakgesetzes soll der streitbare "Rauch-Sheriff" Dietmar Erlacher (Bild) von einem Lokalbesitzer in Wien-Donaustadt attackiert worden sein. "Er und sein Leibwächter haben mich und meine Familie wüst beschimpft und körperlich bedrängt", so der 60-Jährige.

Der Zwischenfall ereignete sich angeblich am Montag gegen 16 Uhr im Kinobereich des Donauzentrums. Kurioserweise hatte der Gastronom schon seit Monaten keine Anzeige mehr bekommen, weil er sich mittlerweile an das Tabakgesetz hält.

"Familie beschimpft"
"Dies hinderte den Mann aber nicht daran, mich zu bedrohen und bis zu einer Apotheke zu verfolgen. Bei der letzten Konfrontation hat er sogar meine Familie beschimpft, weitere Gewalttaten mit erhobener Faust angekündigt und mich eine Viertelstunde lang am Gehsteig der Wagramer Straße verfolgt", behauptet aber nun Erlacher.

Er erstattete umgehend Anzeige bei der Polizei. Trotz des Vorfalls war der "Rauch-Sheriff" am Dienstag wieder unterwegs, diesmal in der Lugner-City, und notierte neun Verstöße. In Wien hagelte es heuer bisher übrigens schon mehr als 2.000 Anzeigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden