So, 19. November 2017

Maggies Kolumne

01.07.2011 15:31

Retten wir die Au!

Die March-Thaya-Auen sind eine der bedeutendsten Flusslandschaften Österreichs. Über 500 gefährdete Tier- und Pflanzenarten leben in diesem Naturparadies. Doch das Paradies ist in Gefahr.

Die Politik stellt sich taub – und geht auf Tauchstation. Straßenprojekte, Drainagen und Gifteinsatz gegen lästige und unnütze Stechmücken – all dies könnte der Au bald den Garaus machen! Wenn wir nicht gemeinsam dagegen ankämpfen – so wie damals.

Rückblick 1984! Umweltschutz war damals in Österreich kein großes Thema. Die Donau wurde nach und nach mit Wasserkraftwerken bestückt, und „plötzlich“ waren 80 Prozent der Donau mit Staustufen und Kraftwerken versehen. Doch damit nicht genug! Auch der letzte Rest Au von Wien über die Lobau bis zur slowakischen Grenze sollte verbaut werden. Hätten damals der WWF mit Unterstützung der „Krone“ und Hans Dichand nicht zum Protest und zur legendären Besetzung der Au aufgerufen – die Landschaft wäre für immer verloren gegangen. Heute ist jeder stolz darauf. Jeder rühmt sich, sich dafür eingesetzt zu haben.

Nun brauchen die March-Thaya-Auen unsere Hilfe. Müssen erst wieder Tausende Menschen bei klirrender Kälte die Auen besetzen, bis die Politik reagiert? Wenn es nötig ist, dann werden wir das auch tun! 26.000 Unterschriften hat der WWF bereits gesammelt – von Menschen, die sich für den Erhalt dieses Kleinods einsetzen. In Herbst sollen diese an die zuständigen Politiker übergeben werden. Und wenn dann kein Umdenken einsetzt, dann sollten sich Tier- und Umweltfreunde darauf einstellen, dass wir uns alle in der Au treffen – so wie damals.

Unter www.unsereau.at erhalten Sie Informationen und können auch Ihre Meinung abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).