So, 20. Mai 2018

Alles beim Alten

08.04.2011 17:55

Josef Buchta bleibt Landesfeuerwehr-Kommandant

Die niederösterreichischen Feuerwehren haben einen neuen alten Landeskommandanten. Josef Buchta (Bild), seit 2006 im Amt und seit 2008 auch Präsident des Bundesfeuerwehr-Verbandes, ist am Freitag in St. Pölten in seinem Amt bestätigt worden. Auch sein bisheriger Vize, der Amstettner Bezirksfeuerwehr-Kommandant Armin Blutsch, bleibt in seiner Funktion, berichtete Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando.

Gegen Buchta war der St. Pöltener Bezirksfeuerwehr-Kommandant Dietmar Fahrafellner mit Vize Franz Pinter aus Bruck an der Leitha angetreten. Sie hatten ihre Kandidatur erst am Montag bekannt gegeben, mussten sich gegenüber den Amtsinhabern aber geschlagen geben.

Insidern zufolge waren sie mit 10 zu 14 Stimmen unterlegen. Wahlberechtigt waren sämtliche Bezirksfeuerwehr-Kommandanten, der amtierende Landesfeuerwehr-Kommandant und der Vorsitzende der Betriebsfeuerwehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden