Mi, 13. Dezember 2017

Wirbel in WN

03.04.2011 16:43

Fischapark-Ausbau lässt City-Händler zittern

1.800 neue Gratisparkplätze für Kunden sollen rund um das Einkaufszentrum Fischapark entstehen. Außerdem plant man, wie berichtet (siehe Infobox), knapp 60 neue Shops. In der Innenstadt wurden hingegen die Kurzparkgebühren kräftig erhöht. Nur ein Punkt, der die City-Kaufleute verärgert: "Wir wollen nur Chancengleichheit!"

In der City saftig in die Höhe geschraubte Gebühren für Schanigärten und Präsentationsständer in der Fußgängerzone sorgen für Unmut unter den Gewerbetreibenden. Die Geschäftsleute im Zentrum Wiener Neustadts machen sich auch deshalb Sorgen– und wegen der angekündigten Vergrößerung des Einkaufszentrums am Stadtrand.

"Es geht nicht gegen den Fischapark. Wir wollen nur aufzeigen, dass wir Chancengleichheit haben wollen. Wir hoffen da auf aktive Unterstützung durch Bürgermeister Bernhard Müller", so Geschäftsmann Klaus Haas.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden