Do, 24. Mai 2018

Fast 'normaler Kunde'

02.04.2011 09:03

Räuber erbeutete in BAWAG-Filiale in Favoriten Bares

Eine BAWAG-Filiale in Favoriten ist am Freitagvormittag gegen 10.30 Uhr zum Schauplatz eines Überfalls geworden. Der Täter stellte sich laut Polizei zunächst als "normaler" Kunde am Schalter an - als er an der Reihe war, legte er allerdings einen Zettel mit seiner Geldforderung auf das Pult und gab an, bewaffnet zu sein. Die 25-jährige Angestellte übergab ihm daraufhin Geld, mit dem der Räuber aus der Filiale in der Favoritenstraße zu Fuß in Richtung Laxenburger Straße flüchtete. Verletzt wurde niemand.

Laut Augenzeugen war der Räuber etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und 35 bis 50 Jahre alt. Bei dem Überfall war er mit einer beige-grauen Stoffjacke, einer dunklen Stoffhose und einer Baseballkappe bekleidet. Er sprach Deutsch ohne Akzent.

Das Landeskriminalamt Wien (Gruppe Kampner) ersucht unter der Telefonnummer 01/31310-33800 (Journaldienst) um Hinweise.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden