Do, 14. Dezember 2017

Anhänger gerammt

01.02.2011 17:28

Ostautobahn glich nach Lkw-Unfall einem Trümmerfeld

Die Ostautobahn (A4) hat in der Nacht auf Dienstag Richtung Osten nach einem Lkw-Unfall (Bild links) einem Trümmerfeld geglichen. Ein Sattelschlepper hatte in Bruck an der Leitha einen Lkw samt Baustellenanhänger der Asfinag, welcher gerade Arbeiten an der Randleitschiene sicherte, gerammt. Am Dienstagnachmittag wurde dann ein vermutlich alkoholisierter Pkw-Lenker bei einem Verkehrsunfall im Bezirk Baden verletzt. Er hatte sich mit seinem Wagen zwischen Kottingbrunn und Bad Vöslau überschlagen (Bild rechts).

Gegen 0.45 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bruck an der Leitha zu einer Lkw-Bergung auf die A4 alarmiert. Ein Sattelschlepper hatte in Bruck an der Leitha einen Lkw samt Baustellenanhänger der Asfinag, welcher gerade Arbeiten an der Randleitschiene sicherte, gerammt. Die beiden Lkws und der Anhänger wurden durch die Wucht des Aufpralls ineinandergeschoben und verkeilten sich dermaßen, dass nahezu alle drei Fahrstreifen durch die Wracks, Wrackteile und ausgeflossene Betriebsmittel blockiert waren.

In Zusammenarbeit mit einem privaten Abschleppunternehmen zogen die Florianis dann die beteiligten Fahrzeuge mit schweren Geräten auseinander und bereiteten sie für die Bergung vor. Zwischenzeitlich wurden auch die ausgeflossenen Betriebsmittel der Unfallfahrzeuge gebunden. Nach dem Abtransport des zweiten Schwerfahrzeuges konnte die Autobahn schließlich freigemacht und durch den Autobahnmeister wieder freigegeben werden. Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück niemand.

"Captain Morgan" als Beifahrer?
Gegen 15.30 Uhr verlor der Pkw-Lenker auf der Flugfeldstraße zwischen Kottingbrunn und Bad Vöslau vermutlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Er verriss den Wagen in einen angrenzenden Weingarten, wo er mehrere Rebstöcke und Betonpfeiler rammte, ehe er das Auto wieder auf die Fahrbahn zurücklenken konnte.

Dabei überschlug sich das Fahrzeug und landete am Dach. Ein nachfahrender Autofahrer und ein Weinbauer, der wenige Meter weiter gerade im Weingarten arbeitete, zogen den verletzten Mann aus dem Auto. Er musste mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Laut seinen beiden Rettern machte er einen verwirrten Eindruck. Im Fahrzeug soll außerdem eine Flasche Rum der Marke "Captain Morgan" gefunden worden sein, weshalb eine Alkoholisierung des Lenkers nicht ausgeschlossen werden konnte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden