Sa, 18. November 2017

Toscani-Skandal

14.01.2011 12:08

Empörung in Italien über Schamhaar-Foto-Kalender

Ein Kalender, der vollständig aus Aufnahmen weiblicher Genitalien besteht: Fotograf Oliviero Toscani sorgt auch mit seiner jüngsten Kreation für Empörung in Italien. Am Donnerstag hat der Star der Fotografie die anstößigen Fotos im Rahmen der "Pitti Uomo"-Fashionshow in Florenz in Überlebensgröße präsentiert und dabei vor einem seiner Schamhaar-Fotos posiert.

Feministische Gruppen wollen die Veröffentlichung verhindern und auch der Werberat hat seine Probleme mit den Bildern, die als Werbelinie für einen toskanischen Lederhersteller dienen. In jedem Monat ist das Geschlechtsteil einer anderen Frau abgebildet. "Ein überragendes Beispiel dafür, wie der Körper von Frauen für Publicity benutzt wird", so eine Vertreterin des Vereins gegen häusliche Gewalt.

Toscani (69), für den diese Kampagne nicht den ersten Skandal seiner Laufbahn bedeutet, reagierte gelassen. "Ich wollte die klassische Modeindustrie entlarven, wo die Frauen in High Heels und rotem Lippenstift auftauchen - und alles gezeigt wird außer dem Genitalbereich, dem echten Herzen der Verführung. Meine Bilder zeigen einen schönen, gesunden Teil des Körpers." Der Kalender wird über das italienische "Rolling Stone"-Magazin verbreitet, bisher wurden 76.000 Exemplare gedruckt.

Das im Vorjahr gestorbene Magermodel Isabelle Caro hatte sich 2007 von Toscani unbekleidet für eine Schockkampagne fotografieren lassen, um auf die Gefahr der Magersucht aufmerksam zu machen. Die Bilder der ausgemergelten, bereits vom Tode gezeichneten jungen Frau hatten damals großes Aufsehen erregt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden