Mi, 22. November 2017

Berechnung unfair

12.01.2011 18:48

Gebühren-Last für Kanal macht Pensionisten Angst

Hohe Wellen hat der „Krone“-Bericht über die gestiegenen Kanal-Gebühren geschlagen (siehe Infobox). Aus dem ganzen Land berichten Senioren, dass sie sich die Kosten nicht mehr leisten können. Ärger herrscht auch über die Berechnungsmethode: „Ein Wirtshaus mit hundert Gästen am Tag zahlt genauso viel wie ich“, klagt ein Pensionist.

Um satte 43 Prozent stiegen etwa in Furth im Triestingtal die Kanalgebühren. „Ich zahle jetzt 1.811 Euro im Jahr“, ärgert sich Franz Singer. Der Pensionist wohnt mit seiner Ehefrau in einem Wohnhaus, das er seit 1979 kontinuierlich hergerichtet hat. In seiner Nähe befindet sich ein Wirtshaus, in dem pro Tag Dutzende Gäste bewirtet werden. Beide allerdings zahlen etwa gleich viel Kanalgebühr – weil die Standorte in etwa dieselbe Größe haben. Das stößt auf großen Unmut.

„Das Gebäude benützt den Kanal nicht, es sind immer die Personen, die sich darin befinden“, fordern Betroffene jetzt eine Änderung der Berechnungsmethode. „Wir können uns diese enormen Kosten nicht mehr leisten.“

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden