So, 19. November 2017

Kraftwerk legt los

10.01.2011 17:48

Pongau setzt auf „grünen Strom“ durch Trinkwasser

Mit 130 Litern Ausstoß in der Sekunde versorgt die Marbachquelle St. Johann, Eben und Flachau mit Trinkwasser – und jetzt auch mit grünem Strom. In dieser Woche startet nämlich der Probebetrieb im nagelneuen Kraftwerk.

"Wir sind bei Strom auf der grünen Welle", meint Günther Mitterer als Ortschef von St. Johann. Seine Gemeinde nützt seit dem Vorjahr die 41 Meter Fallhöhe zwischen ihren Trinkwasser-Hochbehältern Hub sowie Hubangerl. Das Wasser treibt eine Turbine an und erzeugt 53.000 kWh Strom – genug für 15 Haushalte.

"Eine Zukunfts-Investition für die Region"
Weit größer ist das neue Kraftwerk, das der Wasserverband Obere Enns (Flachau, Eben, St. Johann) bei der Marbachquelle errichtet hat: Die Anlage um 430.000 Euro startet diese Woche den Probebetrieb. Sie erzeugt in Flachau Strom für gut 200 Familien. "Eine Zukunfts-Investition für die Region", ist Mitterer überzeugt.

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden