Di, 17. Oktober 2017

Tragischer Unfall

26.11.2010 17:12

Bagger erdrückt Familienvater auf ÖBB-Baustelle

Ein schwerer Arbeitsunfall hat am Donnerstag einen dreifachen Familienvater aus Ollersbach bei Neulengbach (Bezirk St. Pölten-Land) das Leben gekostet. Lkw-Fahrer Seljadin M. aus Mazedonien - er arbeitete und lebte seit 20 Jahren mit seiner Familie in Österreich - wurde auf einer ÖBB-Baustelle in Böheimkirchen von einem tonnenschweren Bagger erfasst und regelrecht zermalmt. Der 49-Jährige hinterlässt eine Ehefrau und drei Kinder.

"Wie konnte das nur passieren? Wie soll es ohne Papa nur weitergehen?", fragt sich die Tochter von Seljadin M. immer wieder. Seit 20 Jahren lebt die Familie nun schon in Österreich, die Eltern haben stets fleißig gearbeitet, die Kinder sind gut integriert. Vom Ersparten konnte man sich ein Haus im Grünen leisten. Erst vor Wochen wurde alles fertiggestellt.

Am Donnerstag dann das Drama: Der beliebte Lastwagenfahrer wurde auf einer ÖBB-Baustelle von einem Bagger erfasst. "Der Kollege hat ihn einfach übersehen", sagt ein Zeuge. Der 49-Jährige wurde zwischen dem tonnenschweren Gefährt und einem Lkw eingeklemmt und erdrückt. Seljadin M. hinterlässt eine Ehefrau, zwei Töchter sowie einen 19-jährigen Sohn.

von Gregor Brandl, Franz Crepaz (Kronen Zeitung) und noe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden