Do, 23. November 2017

160 km entfernt

09.09.2010 17:13

Löschfahrzeug drei Wochen nach Diebstahl entdeckt

Die Freiwillige Feuerwehr von Schlag bei Litschau (Bezirk Gmünd) hat ihren Löschwagen wieder. Drei Wochen nach dem spektakulären Diebstahl aus dem Rüsthaus (siehe Infobox) tauchte das 100.000-Euro-Fahrzeug jetzt in Tschechien auf. Unfallfrei, allerdings: Die Ausrüstung ließen die unbekannten Kriminellen dann doch nicht zurück.

Große Aufregung herrschte vor drei Wochen in Schlag bei Litschau: Das einzige Feuerwehrauto des Orts war aus der Garage gestohlen worden. "Das ist an Skrupellosigkeit nicht zu überbieten", zeigte sich Franz Resperger, Sprecher des Landesfeuerwehrverbandes, damals bestürzt.

Doch jetzt bekommen die Bewohner ihr Löschfahrzeug wieder zurück. "Dank der Hilfe unserer Bevölkerung haben wir den Wagen gefunden", so der tschechische Polizeisprecher George Matzner.

Nahe der Stadt Klattau – rund 160 Kilometer vom Tatort entfernt – parkte das 100.000-Euro-Fahrzeug völlig unbeschädigt. Einziger, aber doch schmerzhafter Wermutstropfen für die Feuerwehr: Die Ausrüstung im Wert von mehreren Tausend Euro wurde von den Kriminellen mitgenommen.

von Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden