Sa, 18. November 2017

Schwierige Saison

31.08.2010 15:05

Geringe Weinernte erwartet - Qualität „klein, aber oho“

Die heurige Weinernte wird wegen der schwierigen Witterung so gering ausfallen wie seit mehr als zehn Jahren nicht mehr. Erste Schätzungen gehen von deutlich unter zwei Millionen Hektoliter aus, so wenig waren es zuletzt 1997 mit 1,84 Millionen Hektoliter. Besonders in Niederösterreich und im Burgenland soll die Weinernte wesentlich kleiner ausfallen.

Von der Qualität her wird aber ein sehr guter Jahrgang erwartet - "wenn das Wetter nicht weiter so verrückt spielt", sagte Weinbauverbandspräsident Josef Pleil am Dienstag. Nach dem verregneten Sommer hofft man auf einen warmen und sonnigen Herbst. Die kleine Weinernte bringt höhere Preise.

Wie sich höhere Traubenpreise auf die Konsumentenpreise generell auswirken werden, könne man nicht abschätzen, so Pleil. In manchen Bereichen werde es zu keinen Preiserhöhungen kommen, in manchen Segmenten schon. In den Supermärkten könnten vor allem bei den Einstiegsweinen aber auch im mittleren Preissegment vermehrt ausländische Produkte in die Regale kommen, wenn die Preise für österreichischen Wein zu stark angehoben werden. Es gebe in den Supermärkten Preisschwellen und am Weltmarkt sei genug Wein vorhanden. Auch als Winzer könne man mit großen Preissteigerungen wohl keine große Freude haben, weil man gewisse Marktsegmente verliere. Es sei nicht vorstellbar, dass österreichische Winzer auf das untere Segment verzichten, meint Pleil.

Betroffen ist von den schwierigen Witterungsbedingungen und damit auch den kleineren Mengen beim Weißen vor allem der Grüne Veltliner, bei den Rotweinen die Sorte Blaufränkisch und weniger der Zweigelt.

Im Weingarten hat es heuer jede Menge Probleme gegeben. Angefangen bei Frostschäden - gemeldet wurden bei der Hagelversicherung rund 1.000 Hektar - bis hin zu Pilzerkrankungen. Die anhaltenden Regenfälle während der Blütezeit Anfang Juni führten zu kleinen und lockerbeerigen Trauben. Relativ in Grenzen gehalten hat sich der Hagel. Eine durchschnittliche österreichische Weinernte liegt bei 2,6 bis 2,7 Millionen Hektoliter. Die Weinbauern hoffen nun auf einen schönen Herbst, sodass der Jahrgang "klein, aber oho" wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden