Fr, 15. Dezember 2017

Beim Landeanflug

22.08.2010 19:14

Vater und Sohn bei Cessna-Absturz in Trieben verletzt

Glück im Unglück haben ein 49-jähriger Niederösterreicher und sein 22-jähriger Sohn am Sonntag in Trieben (Steiermark) gehabt: Die beiden waren mit einer einmotorigen Cessna 150 unterwegs, als der Pilot beim Landeanflug vermutlich die Kontrolle verlor und in ein Waldstück krachte. Beide Männer hatten tausend Schutzengel - sie erlitten nur leichte Verletzungen.

Vom Flugplatz Spitzerberg in Niederösterreich aus war der 49-Jährige in Richtung Trieben gestartet. Als der Pilot gegen 16 Uhr bei guten Wetterbedingungen zum Landeanflug ansetzte, passierte es: "Zeugen sagen, dass der Pilot die Kontrolle verloren habe und durchstarten wollte. Das Flugzeug stürzte aber 200 Meter nach der Landebahn ab und krachte gegen einen Baum", so ein Polizeibeamter.

Am Flugzeug entstand Totalschaden
Vater und Sohn konnten sich noch selbst aus dem vollkommen demolierten Flugzeug befreien. Die Leichtverletzten wurden ins Spital Rottenmann eingeliefert. Seitens der Freiwilligen Feuerwehren wurde ein Brandschutz aufgebaut, zudem musste ausgetretener Treibstoff gebunden werden. Ein technischer Defekt sei laut Austro Control als Ursache für den Absturz auszuschließen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden