Do, 23. November 2017

Musica Sacra

12.08.2010 13:10

Kirchen und Klöster werden in St. Pölten zu Festivalgelände

Geistliche Musik in qualitätvollen Interpretationen ist das Ziel des Festivals Musica Sacra, das von 11. September bis 27. Oktober in Kirchen und Klöstern des St. Pöltner Umlands stattfindet. In fünf Konzerten und drei Gottesdiensten werden heimische und internationale Solisten und Ensembles präsentiert. Schauplätze sind der Dom von St. Pölten und die Stifte Herzogenburg und Lilienfeld.

Die Auftaktveranstaltung im St. Pöltner Dom steht traditionell unter der Leitung von Otto Kargl, künstlerischer Leiter des Festivals. In Zusammenarbeit mit dem L'Orfeo Barockorchester, der cappella nova Graz und der Domkantorei St. Pölten bringt er am 11. September Georg Friedrich Händels Oratorium "Israel in Egypt" zur Aufführung. Miriam Feuersinger, Martina Daxböck (Sopran), Stefanie Irányi (Mezzosopran), Daniel Johannsen (Tenor), Markus Volpert (Bariton) und Matthias Helm (Bass) sind die Solisten.

Werke von Robert Schumann, Franz Liszt und Johann Joseph Fux erklingen am 26. September in der Stiftskirche Lilienfeld, Ausführende sind Chia-Ling Renner-Liao, Wolfgang Renner (Flöte) und Karen De Pastel (Orgel). Im Stift Herzogenburg gastiert am 3. Oktober das britische Ensemble Florilegium mit Emma Kirkby (Sopran), die mit ihrem Programm "Salve Regina" bereits zu Pfingsten bei den diesjährigen Barocktagen im Stift Melk aufgetreten sind.

Unter dem Motto "Tod und Auferstehung" steht der vierte Abend am 9. Oktober im St. Pöltner Dom: Peter Simonischek und Brigitte Karner rezitieren Texte von Franz von Assisi bis Rainer Maria Rilke, Franz Bartolomey (Violoncello) und Gabriele Mossyrsch (Harfe) steuern Werke von Bach und Hindemith bei. Das Abschlusskonzert im Dom am 17. Oktober bringt ein Wiedersehen mit dem Ensemble Private Musicke, das unter seinem Leiter, dem Gambisten Pierre Pitzl, Musik von Monteverdi, Corbetta und Strozzi zum Thema "Amor sacro e profano" erklingen lässt. Im Rahmen von Gottesdiensten sind die Missa Purificationis von Johann Josef Fux (19. September, 10 Uhr, Lilienfeld), Franz Schuberts B-Dur-Messe (2. Oktober, 9 Uhr, Herzogenburg) und die Messe solennelle von Charles-Marie Widor (3. Oktober, 10 Uhr, St. Pölten) zu hören.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden