Sa, 16. Dezember 2017

12 Mio. € Schulden

06.08.2010 09:25

Die Gerüchteküche brodelt: Scheich soll Alpenkönig retten

Das Fünf-Sterne-Hotel Alpenkönig in Reith bei Seefeld ist in Konkurs und steht vor dem Ruin. Zwölf Millionen Euro Schulden lasten laut Kreditschutzverband von 1870 auf "den Schultern" des Hotelbetriebes. Die komplexe Eigentümerstruktur - 90 Gesellschafter halten Anteile - macht das Unternehmen nahezu manövrierunfähig. Ein millionenschwerer Scheich aus Dubai soll helfen.

Es klingt wie in dem Märchen "Tausendundeine Nacht", soll allerdings Realität sein: Ein reicher Scheich aus Dubai soll den Alpenkönig retten. Interne Gerichts-Quellen bestätigen dieses Ansinnen des Betreibers Udo Wanner und des Gesellschafters Wolfgang Walser gegenüber der "Tiroler Krone". Unternehmer Wanner und Rechtsanwalt Walser halten sich jedoch bedeckt. "Kein Kommentar", antwortete Walser, als man ihn mit der Info über den Geldgeber aus dem Morgenland konfrontierte. Er verhandle laut eigenen Angaben mit mehreren potenziellen Investoren.

Einen Zeitplan oder dergleichen kann er nicht nennen. Jedoch müssen sich die Herren sputen, denn Justiz und Gläubiger wollen Geld oder Bankgarantie sehen...

Wanner: Es gibt 80 Interessenten am Alpenkönig
Wanner weiß über den Inhalt der Verhandlungen gar nichts. "Diese führt allesamt Walser. Ich weiß nur, dass sich dieses Jahr bereits 80 Interessenten gemeldet haben, die den Alpenkönig managen oder betreiben wollen." Der Geschäftsführer der Betreibergesellschaft blickt positiv in die Zukunft. "Wir sind ausgebucht. Pro Zimmer verzeichnen wir einen Umsatz von 173,78 Euro pro Tag", so Wanner stolz.

Dass das Hotel auf der Schnäppchenseite "Hofer-Reisen" im Internet mit Billigangeboten lockt, hat einen Hintergrund: "Von 100 Gästen, die über Hofer-Reisen buchen, bekommen lediglich 2 bis 5 Prozent das Schnäppchen, der Rest zahlt den vollen Preis. Es ist ein Eyecatcher", sagt Wanner.

"Wir haben keinen Cent Bankschulden"
Für ihn ist die Berechnung der 12-Millionen-Euro-Schuld falsch: "Wir haben keinen Cent Bankschulden, lediglich 200.000 Euro gegenüber der Tiroler Gebietskrankenkasse sind offen. Die 12-Millionen-Euro-Schuld besteht gegenüber Rechtsanwalt Walser", so Wanner. Walser wollte dies nicht kommentieren.

Das Konkursgericht hat dem Alpenkönig eine Gnadenfrist bis Herbst eingeräumt, für die Justiz reicht die Geschichte vom Dubai-Scheich noch nicht aus, um den Konkurs abzuwenden. Ob märchenhafter Geldregen oder realer Absturz einsetzen, wird sich zeigen…

von Matthias Holzmann, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden