Mi, 22. November 2017

Sobotka: „Gerüchte“

29.07.2010 17:20

Prüfer gab geheime RH-Papiere ans Land weiter

Die Aufregungen um den Rechnungshof-Bericht über die Veranlagung heimischer Wohnbau-Milliarden reißen nicht ab. Jetzt ist ein Prüfer der obersten Kontrollinstanz der Republik suspendiert worden. Der Verdacht: Übergabe geheimer Unterlagen an Landes-Mitarbeiter.

Erst der Polit-Streit um angebliche Verluste in Milliardenhöhe, dann der Disput wegen der Kritik des Rechnungshofs – und jetzt platzt in der verworrenen Causa um die Spekulationen mit Wohnbaugeldern bereits die nächste Bombe. Ein Staatsprüfer soll streng geheime Papiere an Mitarbeiter der Fibeg – diese Landesgesellschaft verwaltet die blau-gelben Finanzen – weitergegeben haben. Die brisante Folge: Die von der Aktien-Talfahrt arg gebeutelten Vermögensmanager könnten so vorab Kritikpunkte der Kontrollore erfahren haben. Im Raum steht der Verdacht, dass auch VP-Politiker diese Infos erhielten. Landesvize Wolfgang Sobotka wäscht seine Hände in Unschuld. „An diesen Gerüchten ist absolut nichts dran“, lässt er seinen Sprecher ausrichten.

Indes befürchtet Nationalrat Anton Heinzl den möglicherweise „größten Skandal Niederösterreichs“. Der SP-Politiker wird mittels parlamentarischer Anfragen Aufklärung fordern. Auch den Staatsanwalt wollen die Sozialdemokraten einschalten.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden