Sa, 25. November 2017

Polizei alarmiert

28.07.2010 17:39

Zahl der Fahrrad-Diebstähle in Tulln hat sich verdoppelt

Vom teuren Mountainbike bis zum flotten Damenrad samt Kindersitz und Schutzhelm – auf Drahtesel aller Art haben es Kriminelle derzeit im Bezirk Tulln abgesehen. Vor allem bei Bahnhöfen schlagen die dreisten Diebe immer öfter zu. Polizeichefin Sonja Fiegl: „Wir verzeichnen bei solchen Fällen ein Plus von 100 Prozent!“

Die meisten Täter wollen die zweirädrige Beute offenbar rasch zu Geld machen – zwei Pensionisten zum Beispiel, denen Fiegl und ihre Ermittler das Handwerk legen konnten: „Das Ehepaar hat gestohlene Räder auf einem Flohmarkt verkauft.“

Erwischt wurde auch eine Moldawier-Bande. „Die Kriminellen hatten zehn Fahrräder im Keller gelagert, um sie ins Ausland zu verschieben“, heißt es. Diese spektakulären Fälle sind aber nur die berühmte Spitze des Eisbergs. Fiegl: „Diese Delikte nehmen jetzt überhand. Im Vergleich zu 2009 hat sich die Zahl der Fahrrad-Diebstähle verdoppelt.“

Besonders betroffen sind Pendler, die per Drahtesel zum Zug strampeln. „Daher verstärken wir nun die Streifen bei Bahnhöfen“, erklärt die Polizei-Majorin. Auch die Beratung wird forciert – so geben Beamte am 7. August in Langenschönbichl wertvolle Sicherheitstipps, Radcodierung inklusive. Fiegl: „Dieses Zahlensystem hilft, sichergestellte Bikes den wahren Besitzern zuzuordnen.“

Ermittler prüfen derzeit Hunderte Verlustanzeigen. Denn allein auf dem Bauhof in Tulln warten mehr als 90 Fahrräder auf ihre Eigentümer, darunter auch ein nahezu neues Modell samt Kindersitz. Ein Beamter: „Dieses Radl ist sicher mehr als 1000 Euro wert, das muss doch jemandem fehlen!“

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden