Sa, 18. November 2017

Nach Zusammenbruch

06.07.2010 10:45

Cheryl Cole: Nach Kollaps jetzt Diagnose Malaria

Die 27-jährige Sängerin Cheryl Cole hat Malaria. Nachdem am Montag bekannt wurde, dass die hübsche Britin während eines Fotoshootings in London einen Zusammenbruch erlitten hat, steht nun fest, dass sie sich mit der gefährlichen Tropenkrankheit angesteckt hat. Nachdem ihr Song "Fight for this Love" die weltweiten Charts erobert hatte, wollte sie in der afrikanischen Republik Tansania gemeinsam mit Freunden einen kurzen Urlaub verbringen. Dort dürfte sie sich infiziert haben.

Wie britische Medien berichten, war die Sängerin am Samstag in einem Fotostudio in London zusammengebrochen. Der herbeigeholte Arzt habe einen Kreislaufzusammenbruch diagnostiziert, berichtet die britische "Sun". Der Arzt verordnete ihr Ruhe, doch als ihr Zustand sich weiter verschlechterte, wurde sie am Sonntag in das renommierte Surrey Krankenhaus in London eingeliefert. Nach einigen Test stand die Diagnose fest: Cheryl Cole hat Malaria!

Obwohl sie während ihrer Reise Tabletten zum Schutz gegen Malaria genommen hatte, war die Sängerin erkrankt. Cheryl soll auch seit ihrer Rückkehr aus Tansania über starke Bauchschmerzen geklagt haben. Ein Freund der Sängerin erzählte, sie habe "zwei Tage im Bett verbracht, aber vor lauter Bauchschmerzen nicht schlafen können. Sie hielt es zuerst für eine Magenverstimmung, war sehr schwach und schwitzte stark. Am Sonntag verschlechterte sich ihr Zustand dann noch mehr". Im Krankenhaus wurde Cheryl Cole dann positiv auf den Malaria- Erreger getestet.

Tropenkrankheit übertragen von Mücken
Malaria, auch Sumpf- oder Wechselfieber genannt, wird von der Anopheles-Mücke übertragen, welche vor allem in tropischen Gebieten beheimatet ist. Durch den Stich überträgt diese den Erreger auf den Menschen. Auf diese Weise dürfte sich auch Cheryl Cole mit Malaria infiziert haben. Das höchste Risiko, an Malaria zu erkranken, besteht auf Reisen nach Zentralafrika, Südostasien und in Zentralamerika. Da es derzeit noch keine Impfung gegen Malaria gibt, sollten vor und während der Reise präventiv Medikamente zum Schutz eingenommen werden. Außerdem sollte man sich gegen Stiche von Mücken schützen, etwa durch Moskitonetze beim Schlafen.

Malaria kann tödlich verlaufen, vor allem, wenn die Symtome nicht rechtzeitig erkannt werden. In den meisten Fällen sind das Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden. Diagnostizieren lässt sich Malaria durch einen simplen Bluttest. In extremen Fällen kann Malaria zu dauerhaften Schäden an den innernen Organen sowie zu Tod führen. Cheryl Cole dürfte aber auf Grund der schnellen, medizinischen Versorgung wieder gesund werden.

Seit der Scheidung arbeitet sie nur noch
2006 heiratete Cheryl den englischen Fußballspieler Ashley Cole. Doch nach vier Jahren Ehe gab die Sängerin die Trennung bekannt - wegen anhaltender Affären ihres Mannes. Im Mai reichte sie die Scheidung ein und verzichtete auf jegliche finanzielle Ansprüche sowie die gemeinsame Villa. Die Trennung dürfte Cheryl Cole, die seither wieder unter ihrem Mädchennamen Cheryl Tweedy lebt, sehr zugesetzt haben. Ein Freund von ihr meinte, sie habe sich seit der Trennung in Arbeit vergraben.

Wegen ihrer Erkrankung sagte ihr Manager sämtliche Auftritte ab. Auch als Jury-Mitglied bei der britischen TV-Show "The X-Factor" wird sie bis auf Weiteres nicht zu sehen sein. Als Jury-Mitglied der englischen Talent-Castingshow folgte Cheryl 2008 Sharon Osbourne, Ehefrau von Schockrocker Ozzy Osbourne, nach. Neben ihrer Karriere als Sängerin war sie seit Oktober 2009 in Großbritannien als Werbegesicht eines Kosmetikunternehmens zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden