Fr, 24. November 2017

„Papa, wo bist du?“

26.06.2010 19:39

Familienvater (28) seit Tagen spurlos verschwunden

"Bussi, ich hab‘ dich lieb!" – Das sind die letzten Worte des 28-jährigen Erich Kahri aus Marktl bei Lilienfeld an seine junge Ehefrau Maria gewesen. Nach diesem Handy-Telefonat verschwand der Familienvater spurlos. Um ihn bangt auch der dreijährige Elias: "Papa, wo bist du?"

Der Verlust seines Arbeitsplatzes hatte den Mechaniker Erich Kahri in eine tiefe Krise und in ebensolche Depressionen gestürzt. Er begab sich daher in die Behandlung der Mediziner des Landesklinikums in Mauer bei Amstetten – dort, wo auch die Familie von Josef F. Zuflucht gefunden hatte. Von dort gab es am 11. Juni das vorläufig letzte Lebenszeichen des jungen Mannes.

„Er hat mich von einem Spaziergang angerufen – wir wollten ihn am Vatertag besuchen“, schilderte nun die verzweifelte junge Ehefrau des Vermissten, Maria Kahri. Zwar wollen Zeugen den Vater in Traisen gesehen haben, doch auch eine daraufhin prompt durchgeführte Suchaktion war erfolglos.

Zweckdienliche Hinweise werden an jede Polizeidienststelle erbeten.

von Mark Perry, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden