Mo, 20. November 2017

Flucht währte kurz

04.06.2010 12:51

Bankräuber nach Coup in Melk beim Tanken gefasst

Eine Bank in Melk ist am Freitagvormittag zum Schauplatz eines bewaffneten Überfalls geworden. Der Vorfall konnte rasch geklärt werden – ein Verdächtiger wurde noch in den Mittagsstunden festgenommen, teilte Alfred Schüller vom Landeskriminalamt mit, der zu diesem Zeitpunkt noch am Unglücksort der Gasexplosion in St. Pölten beschäftigt war.

Schüller zufolge hatte sich der Überfall gegen 11 Uhr ereignet. Der mit einem Messer bewaffnete Verdächtige sei zunächst in einem Volvo geflüchtet. Eine Autobahnstreife sichtete den Wagen wenig später im Zuge der Alarmfahndung auf der Autobahnstation in Loosdorf (Bezirk Melk). Beim Tanken klickten für den Räuber dann die Handschellen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden