So, 19. November 2017

Chaos auf Airports

15.04.2010 17:39

Schüler wegen Aschenwolke in England „gefangen“

Die Klasse freute sich bereits auf die Heimkehr nach Österreich! Doch im Bus von London zum Flughafen Heathrow kam dann die Hiobsbotschaft für 44 Schüler vom Stiftgymnasium Melk (Mostviertel): Vulkanasche über Europa – sämtliche Flüge gecancelt. Auch unzählige Passagiere in Schwechat müssen deshalb am Boden bleiben.

Eine Woche verbrachte die Klasse aus dem Stiftgymnasium Melk auf der britischen Insel – am Donnerstag hätte es wieder zurück in die Heimat gehen sollen. Doch ein Vulkan auf Island machte den insgesamt 44 Schülern einen Strich durch die Rechnung. Ihr Rückflug wurde, wie fast alle Flüge in Nordeuropa, wegen der Aschewolke gecancelt. Lehrer Manfred Riegler am Telefon zur „Krone“: „Eine äußerst unangenehme Situation. Die meisten Jugendlichen haben ihr ganzes Geld bereits ausgegeben – und die nächsten möglichen Flüge sind für Sonntag angekündigt. Also übernachten wir nun in einer Jugendherberge und machen uns Freitagfrüh eben per Bus auf die Heimreise.“

Hintergründe siehe Infobox!

Chaos auch auf allen heimischen Airports. Dutzende Flüge von Österreich in den britischen Luftraum wurden abgesagt. Auch die Verbindungen nach Belgien und Skandinavien sind bis auf Weiteres gecancelt.

„Wir haben einen Geschäftstermin in Brüssel. Der Flug ist gestrichen, wir wissen nicht, was wir machen sollen“, erklären die Anlagenbauer Gerhard H. (30) und Christian R. (34).

Besonders bitter ist die Situation für Familie Kabinger aus Payerbach (Bezirk Neunkirchen). Vater Josef: „Ich wollte meinen 52. Geburtstag mit meiner Frau und meinen Töchtern in Belgien feiern. Jetzt sitzen wir in Schwechat fest.“

Verfahren ist die Lage auch für zwei schwedische Piloten. Die Kapitäne sollten für einen Einsatz zurück nach Stockholm fliegen. Bjorn Rysted: „Leider unmöglich.“ Klima-Experten vermuten, dass die Aschewolke auch am Freitag alle Flüge nach und von Österreich blockieren wird.

von Klaus Loibnegger und Brigitte Blabsreiter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden